Deutsche Telekom mahnt Konkurrenten ab

Rosa Riese stößt sich an erhängten Kopfhörern und veralteten Telefonen

Die Deutsche Telekom wehrt sich erneut mit einer Abmahnung gegen einen ihrer Wettbewerber. Ziel des Angriffs ist diesmal der Mobilfunker „Telco“, der in seinen Werbespots „Harte Zeiten für die Telekom“ hinaufziehen sieht. Das Unternehmen will nun prüfen, ob die Abmahnung berechtigt ist.

In den Spots, die seit dem 28. Juni ausgestrahlt wurden, geht es um einen neuen Mobilfunktarif von Telco. Die Telekom sehe sich in der Werbung durch „unlauteren Wettbewerb“ verunglimpft und habe noch am gleichen Tag eine Abmahnung verschickt, so der Mobilfunker.

In dessen Spots stürzen sich Festnetzhörer von einer Hutablage oder ertränken sich im Aquarium des Besitzers. Die Telekom sieht dadurch den Eindruck erweckt, als würde sie sich selbst „in den Tod stürzen“, weil das Telco Angebot am Markt ist. Zudem werde bei den Verbrauchern der Eindruck erweckt, als sei die Telekom „in technischer Hinsicht rückständig, weil sie mit einem veralteten Telefon symbolisiert wird“, so die Anwälte der Telekom.

„Ob die Telekom suizidgefährdet ist oder nicht, können wir nicht beurteilen“, ließ Telco-Geschäftsführer Hartmut Droll heute verlauten. Die von der Frankfurter Werbeagentur McCann Erickson entwickelte Kampagne empfindet er als „lustig, frisch und frech“. Offenbar agiert man aber vorsichtig: Auf der Website des Anbieters sieht man zwar einen erhängten Telefonhörer, allerdings weist der dazugehörige Slogan nun keinen Bezug mehr zur Telekom auf.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

39 Kommentare zu Deutsche Telekom mahnt Konkurrenten ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Juli 2005 um 16:11 von Leichenbestatter

    Deutsche Telekom ist nur noch eine wandelnde Leiche
    Habt Ihr auch schon die VoIP-Flats von Freenet und anderen. Nutzt Ihr auch schon W-Lan-Bürgernetze um DSL-Gebühren zu sparen. Habt Ihr auch schon gänzlich Festnetz abgemeldet (VoIP und Mobil-Phone?). Wer braucht eigentlich noch die Teledoof, wenn WIMAX da ist? Dann stürzen wohl ganze Telkom-Gebäude im Baggerseen – oder so ähnlich…

    • Am 1. Juli 2005 um 16:23 von Mainsurfer

      AW: Deutsche Telekom ist nur noch eine wandelnde Leiche
      Habt Ihr auch schon die VoIP-Flats von Freenet und anderen.
      -> Und den ISDN von der Telekom.
      Nutzt Ihr auch schon W-Lan-Bürgernetze um DSL-Gebühren zu sparen.
      -> Wenns die überhaupt ausreichend gibt.

      Habt Ihr auch schon gänzlich Festnetz abgemeldet (VoIP und Mobil-Phone?).
      -> Denn den Leuten gehts anscheinend zu gut?
      Wer braucht eigentlich noch die Teledoof, wenn WIMAX da ist?
      -> Sofern flächendeckend!

      Hier sieht man mal wieder, viel geschrieben und irgendwie von nichts wirklich die Ahnung!!!

    • Am 1. Juli 2005 um 16:50 von Major-X

      AW: AW: Deutsche Telekom ist nur noch eine wandelnde Leiche
      Einerseits hat er ja Recht.
      Wer braucht schon die Telekom? Es gibt genug anderer Anbieter die extrem viel günstiger sind!
      Und per VoIP via Internet kann man doch tatsächlich KOSTENLOS telefonieren!!!

      Soviel zum Thema keine Ahnung?!?!

    • Am 1. Juli 2005 um 16:55 von Leichenbestatter

      AW: AW: Deutsche Telekom ist nur noch eine wandelnde Leiche
      Von wegen keine Ahnung! In zwei Monaten verdient der "suizidgefährdete" Telekom bis auf den durchgeteilten DSL-Vermietungspreis von eur 10,65 bei mir NIX mehr. Um Ahnung zu schaffen schau DIR mal z.B. von 1und1 den 4xVoIP-10 EUR Flatrate-Preis an !!! Das hat sämtliche ISDN-Funktionen !! und kann bei DSL6000 mit allen vier Anschlüssen gleichzeitig telefonieren … wie war das noch mal bei ISDN!!!!

    • Am 1. Juli 2005 um 16:56 von Lukas Rüegg

      super
      supi… alles kostenlos. dass ist der richtige weg. so, aber ich hätte da noch eine frage. wehr bezahlt den dein monatliches gehalt? der staat? Mutti? is schon schlimm die geiz ist geil welle. man kann nur hoffen dass sie ein ende nimmt.

    • Am 1. Juli 2005 um 17:05 von Leichenbestatter

      AW: super
      Meine Kohle "verdiene" ich mir selbst … z.B. an der Börse, indem ich in die Konkurrenten der Telekom investiere! Die "Beamtenhocker" der Telekom, die für EUR 100 nach 3 Monaten mir "gnädigerweise" einen "Festanschluß" angedreht haben, die sind bei der "Servisagetur" gut aufgehoben, da können Sie nun hoffentlich 3 Moate auf ihre Stütze warten… eine Frechheit ist das, dass die nicht auf ALG2 eingedampft werden!

    • Am 2. Juli 2005 um 5:25 von HHS

      AW: AW: AW: Deutsche Telekom ist nur noch eine wandelnde Leiche
      lol … soso .. Ahnung nennst Du das … 1&1 nutzt nun aber Telekom-Leitungen und -Anschlüsse.

      Keine Telekom ==> Kein Anschluss bei 1&1 *g*

      Jaja … Ahnung müsste man haben.

    • Am 2. Juli 2005 um 12:44 von Leichenbestatter

      AW: AW: AW: AW: Deutsche Telekom ist nur noch eine wandelnde Leiche
      An den 2 blöden Kupferkabeln, die die Post vor Jahrzehnten verlegt hat tut keiner mehr einen Handschlag! Außerdem sind die bald mehr als flüssig, wie die Telekom – Abzocke siehe meine Postings vorher -, denn durch Funktechnologien wird der Müll (früher gab es ja noch Motorwähler, habe so ein Ding, eine Station mal angesehen (Post-Praktikum) überflüssig. Deshalb brauchen auch aufstrebende Technolotgienationen wie China keine Kabelbuddler mehr. Ihr Alt-Postler denkt immer noch in der Vergangenheit, durch VoIP kann ich meinen "Festnetzanschluss" mit auf die Kanaren nehmen, wo ich von meinem Ferienhaus unter "Deutschem Festnetzanschluss" erreichbar bin. Schließlich gibt es dort auch Highspeed-Internet – da guckste aber wa!

    • Am 3. Juli 2005 um 14:03 von HHS

      AW: AW: AW: AW: AW: Deutsche Telekom ist nur noch eine wandelnde Leiche
      Da guck ich kein bisschen.
      beweisst nur wieder wer keinen Plan hat.

      Die Dinger von früher heissen Hub-Dreh-Wähler.
      Und das so tolle VoIP hat zwar viele Vorteile, aber auch Nachteile, und die Nachteile überwiegen nunmal.
      Das Internet ist einfach zu lahm für die Datenmengen.
      Aber was die Telekom betrifft, ich kann sie auch nicht ausstehen.

    • Am 3. Juli 2005 um 18:21 von Leichenbestatter

      AW: Deutsche Telekom ist nur noch eine wandelnde Leiche
      Es gibt technisch gesehen mehrere Lösungen. Die sicherste, direkt am DSL-Modem sitzt das integrierte VoIP-Sip-Gerät (technische Brücke/Umwandler von WWW/Lan zu Telefon/Analog/Digital) und regelt das Internet danach herunterwenn Sip aktiv (Fritzbox-1und1). Das Problem sind die Uploads – also starker Datenverkehr ins Internet (z.B. bei hoher Freigabe bei Tauschbörsenprogrammen). Da bei mir nicht drin, kein Problem mit Fritzbox und auch Programme, wie Yahoo-Messenger 7.0 beta, hat jetzt auch VoIP. Es kommt trotz intensiver Nutzung bei mir (fast) nie zu Aussetzern, wenn dann nur sehr kurze! Aha, Hubdrehwähler…

    • Am 3. Juli 2005 um 23:04 von Nachfrager

      Leichenbestatter AG – Kosten = 0 Euro
      Es ist doch genial wieviel Wissen so ein Mensch haben kann. Warum kann dieser tolle Mensch nicht eine neue Firma gründen, die den Menschen kostenlos alles Wissen über kostenlose Internetzugänge und kostenloses Telefonieren zur Verfügung stellen kann.
      Vielleicht kann diese Firma ja auch noch ein paar kostenlose Highspeed-Leitungen in die letzten Dörfer verlegen.
      Vielleicht gebe es dann mit dieser Firma auch noch Mobilfunk für echte 0 Euro.
      Wow, das wäre doch klasse, wenn der "Leichenbestatter" endlich den Mut finden würde, sich selbständig zu machen.
      Das Paradies wäre in Deutschland realität geworden.
      Einfach klasse dieser Mann!

      Oder?!?

    • Am 4. Juli 2005 um 9:11 von Leichenbestatter

      AW: Leichenbestatter AG – Kosten = 0 Euro
      Also, erstens habe ich längst eine Firma! Zweitens habe ich ja in den Postings ausführlich beschrieben, wie die Deutsche Telekom mir wieder und wieder "das Leben für teures Geld" schwer gemacht hat (um ihr blödes ISDN abzusichern – das sich global gesehen sowieso nicht durchgesetzt hat!). Und drittens kann sich jeder über Bürgernetze erkundigen (gibt hier im WWW ausreichend Infos!). Mit umgebauten Digitalschüsseln kann man schon jetzt mit W-Lan zig Kilometer überbrücken! Es gibt erste Gemeinden/Bürgermeister, die das jetzt als Ortsnetze selbst in die Hand nehmen! Die Telekom hat durch die Verzögerungen beim Verkauf vom Kabel mit dazu beigetragen, dass Highspeed über Kabel, so wie in den USA hier de fakto keine Chance hat. Das hat die Telekom geschickt gemacht und die Politik hat geholfen (z.B. Vollabzocke bei UMTS, das ist jetzt so teuer, dass es kaum kostengünstig als wireless Highspeed-Internet zur Verfügung gestellt werden kann – und die Konkurrenten der Telekom sind platt – haben das teilweise (Mobilcom"Mogelcom"-E-Plus) nicht überlebt. So läuft das hier im "armen Deutschland"!

  • Am 1. Juli 2005 um 18:07 von Nachfrager

    Ist das wirklich wahr hier?
    Bis auf den Kommentar von L. R. glaube ich mittlerweile, dass hier nur noch geizgeile und ahnungslose Menschen die Kommentare füllen. Wenn Deutschland so weitermacht und möglichst alles umsonst haben möchte, dann sind wir bald am Ende. Möglichst alle Tarife auf Null – denn dann brauchen die Unternehmen auch kein Gehalt mehr bezahlen. Welch ein Paradies, nichts mehr bezahlen und auch kein Geld mehr verdienen.
    Leute, schaltet Euer Gehirn mal wieder ein.

    • Am 1. Juli 2005 um 18:58 von Leichenbestatter

      AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Offensichtlich sind hier einige Beamte da, die ihrem satten Leben beim Monopolisten hinterhertrauern. Über ein Jahrhundert lang konnten solche Typen den Preis hoch halten für zwei primitive Kupferadern. Das sich jetzt das Leben weiterdreht, mit echten Innovationen – sie sich anpassen müssten – davon verstehen sie natürlich nichts. So erging es auch vielen Webern und Schustern zur Zeit der industriellen Revolution – jetzt haben wir halt solch eine! Eine glatte Zumutung der Telekom war es z.B. 1991 oder 1992, als "zugelassene" Telefone "gekauft" werden konnten. Da gab es nur einen "zugelassenen" Anbieter für kabellose (natürlich analoge) Telefone !!! für DM 1000 !! Da habe ich "illegal" ein Grauimport-kabelloses Telefon für DM 220 gekauft – !! das funktioniert heute noch !! Ihr Beamtenärsche habt mich lange genug "verarscht"! Ihr Technologie-Bremsen usw…

    • Am 1. Juli 2005 um 21:10 von Leichenbestatter

      AW: AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Das besagte "zugelassene" einzige Funktelefon war natürlich ein "Telekom-Gerät". So schafft man sich die lästige konkurrenz beim Verkauf der Telefone vom Hals!

    • Am 1. Juli 2005 um 23:27 von Zardoz

      AW: AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Ok, schaffen wir die Telekom doch ab. Gut sind dann 150.000 zusätzliche Arbeitslose. Aber was solls. Die "neuen" Anbieter sollen dann einfach mal die Wartung der Leitungen übernehmen, Neuverkabelung für neue Dienste etc. Ohnein, die haben ja garkein Personal dafür! Ok, fix welches einstellen… Hmm die wollen ja Gehalt, sowas blödes! Da müssen wir ja unsere Preise erhöhen.
      Denk vorher mal nach was du schreibst. Innovation gibts nicht zum Nulltarif!

    • Am 2. Juli 2005 um 12:52 von Leichenbestatter

      AW: AW: AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Ihr Postler zockt die doch ohnehin über Gebühr für DSL ab! 10,65 eur pro Monat für einen DSL-Miete-Anschluss an die Konkurrenten !!! das ist der Höchstpreis in Europa !!!! Ansonsten gilt: An den 2 blöden Kupferkabeln, die die Post vor Jahrzehnten verlegt hat tut keiner mehr einen Handschlag! Außerdem sind die bald mehr als flüssig, wie die Telekom – Abzocke siehe meine Postings vorher -, denn durch Funktechnologien wird der Müll (früher gab es ja noch Motorwähler, habe so ein Ding, eine Station mal angesehen (Post-Praktikum) überflüssig. Deshalb brauchen auch aufstrebende Technolotgienationen wie China keine Kabelbuddler mehr. Ihr Alt-Postler denkt immer noch in der Vergangenheit, durch VoIP kann ich meinen "Festnetzanschluss" mit auf die Kanaren nehmen, wo ich von meinem Ferienhaus unter "Deutschem Festnetzanschluss" erreichbar bin. Schließlich gibt es dort auch Highspeed-Internet – da guckste aber wa!

    • Am 2. Juli 2005 um 13:33 von Stiller Beobachter

      AW: AW: AW: AW: Ist das wirklich wahr hier?
      @Leichenbestatter

      Ich bin auch kein Freund der Teledumm, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen und die von anderen gemachte und auch BEZAHLTE Arbeit respektieren !!
      Schau mal in s"gelobte" Ausland wie lange es dort dauert und was es dann auch kostet eine Störung beseitigen zu lassen, z.B. in Spanien bis zu 3 Wochen, in Frankreich bis zu 2 Wochen und in Italien bei Firmen bis zu 5 Tagen und einen Privatman/Frau bis zu 6 Wochen, dafür ist es natürlich auch billiger !!.

      Denn es gibt nicht s umsonst, und das was augenscheinlich billiger ist, ist nicht billiger es ist nur weniger drin bzw. weniger Leistungsumfang enthalten.
      Bestes Beispiel ist ALDI, LIDL und co.

      Denn das Geld was wir die "Geizhälse" bei den Discountern aller Coleur sparen, bekommen dann die Apotheker und Ärtze doppelt wieder rein (Allergien, Fettleibigkeit usw…. !!!! )

      Früher hat unser Staat auch auf Qualität geachtet und nicht wie heute unser Geld wahllos aus dem Fenster gehauen, denn das was er am Anfang damit mal gespart hat, zahlen wir heute doppelt und dreifach wieder in die Staatskassen zurück.

      Bei Kritik zu meiner Feststellung, bitte erst lesen, nachdenken und dann schreiben. !!!!!

    • Am 2. Juli 2005 um 14:05 von Leichenbestatter

      AW: AW: AW: AW: AW: Ist das wirklich wahr hier?
      In Frankreich konnte man schon vor 15 Jahren einen neuen Telefonanschluss binnen 24-48 h freischalten – und nicht erst nach 6-9 Wochen, wie bei der Teledumm damals gang und gäbe. In Spanien gibt es heute noch an allen Ecken öffenliche Telefone, auf die man angerufen werden kann! Hier ist offensichtlich wegen den vielen Postlerpensionen alles arbeitsintensive abgebaut worden. Dafür soll dann der dumme Bürger, der jahrzehntelang für Spitzen-Post-Telekom-Dienstleistungen Spitzenpreise bezahlt hat auch noch die TELEKOM-Katastrophen-Aktie kaufen – der Staat glaubt ja, hat teilweise auch Recht – die Bürger sind ja nur blöd! Außerdem – das hat Geschichte immer bewiesen – das bessere und billigere setzt sich durch – und Sprachtelefonie kann über moderne Netze mittransportiert werden, so nebenbei – und wird sicherlich bald häufig, so wie e-mail – kostenlos sein! Da habe ich – wie zum Hohn ein ORIGINAL Bakellit-50-ger-Jahre Telefon (ist jetzt illegalzu betreiben) an VoIP angeschlossen!

    • Am 2. Juli 2005 um 17:32 von dremel

      AW: AW: AW: AW: AW: AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Meinen Sie wirklich, ein anderer Anbieter würde auch im ländlichen Bereich ein eigenes DSL-Netz aufbauen? Ich kann Ihnen die Antwort schon vorweg nehmen! Die Antwort lautet "nein", weil es auf dem Land nicht lukrativ genug ist, DSL anzubieten. Dort kann man ja mit einem Einwahlknoten nicht soviele Kunden erreichen, wie in der Stadt.

      Die Telekom dagegen ist auf dem Land mit
      T-DSL präsent.

      Übrigens bietet T-Online auch VoIP an.

    • Am 3. Juli 2005 um 5:57 von Leichenbestatter

      AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Die Telekom hat 10% des Bundesgebietes nicht erschlossen und wird es auch nicht mehr… Die Leute "dürfen" dann Doppel-ISDN nehmen (preislich die volle Abzocke für Internet), diese Strato-Satelliten-Geschichte, die an Telefon-Upload-Problematik krankt, oder aber auf Angebote wie Arcor via UMTS hoffen. Und da ist die Funktechnik ins Spiel gebracht. Hier sehe ich für die armen Landeier die einzige Chance! W-Lan, UMTS, WiFi und vielleicht Kabel werden die Lücke schließen – da sollte die REGTP so etwas auch fördern.

    • Am 3. Juli 2005 um 6:17 von Leichenbestatter

      AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Die Telekom wird es nicht machen. Da macht sie sich selbst Konkurrenz. Und wo der VoIP-Zug hingeht, ganze Behörden und Firmen haben/sind/werden demnächst umstellen, das weis auch die Telekom. Die nimmt deswegen die T-Online wieder zu sich zurück. Längerfristig wird keiner mehr diese zwei Kupferadern vermissen, da man die nicht "mitnehmen" kann. Mobilität ist sehr wichtig. Und der "Vorschlag" T-Online zu nehmen für VoIP, das ist wohl eher ein "Witz". Die sind gehalten, so wie bei den teueren Internettarifen, nur so weit mitzumachen, dass möglichst lange noch DER HAUPTUMSATZTRÄGER Kupferkabel/ISDN nicht selbst kannibalisiert wird! Das mit T-Online hatte ich längst für mich durch! Ich war einer der ersten Kunden (1994), der Banking über BTX machte, das Internet wurde dann 1994/1995 als "Nebenbetrieb" aufgeschaltet (für Pf 20 pro Minute, mit 9600 kbit/sek).

    • Am 3. Juli 2005 um 6:18 von Leichenbestatter

      AW: AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Da wurde jedes JPG zur finanziellen Belastung! Als dann Alternativen kamen- die Telekom hat mein superneues 56k-USRobotics-Modem 1996 ausgebremst (wollten sich Internet mit ISDN nicht durch die schnelle 56k-Modems kannibalisieren) – es lief erst nur auf 28k – war die TELEDOOF, die mein teures Modem ausbremste, da habe ich so schnell wie möglich gesehen, dass ich den Verein verlassen habe. Also erzählt mir nichts von INNOVATIONSFREUDIGKEIT der TELEDOOF – in allen Fällen, so wie ich sie erlebt habe, war die eine absolute INNOVATIONSBREMSE! Und dass sich jetzt die Telefonhörer "reihenweise" selbst umbringen, ist für mich nach dem Jahrzehnt Kampf um bessere Telefon- und Internetverbindungen (habe auch sehr früh Handies bei den anderen Anbietern genutzt, ab 1995/1996) eine echte Genugtuung!

    • Am 3. Juli 2005 um 9:26 von Leichenbestatter

      AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Oder soll ich mal von der "Innovation" der Teledoof sprechen, als sie mich als Analog-Telefonbenutzer mit 19.90 EUR pro Monat über ein Jahr abgeschröpft hat!!! Die ISDN-Typen mußten nut 12,90 EUR bezahlen. Damit wollte die TELEDOOF wohl ihr ISDN-Geschäft ankurbeln. Da habe ich mich, wie viele andere bei RegTP sowie der EU-Wettbewerbskommission beschwert. In den "Genuss" von 16,90 EUR bin ich dann dank W-Lan-Bürgernetz nicht mehr gekommen – schade für mich und der Teledoof! Also ab in die Baggerteiche mit den TELEDOOF-Gebäuden und die Beamten bekommen ALG2!!!

    • Am 3. Juli 2005 um 11:33 von traumzerstoerer

      AW: Ist das wirklich wahr hier?
      alles bald umsonst? wer so eine satz raushaut, hat die letzten jahren gepennt. und wer konnte sich sowas erlauben, politiker und ex angestellte im öfftl. dienst ala telekom.

      was für ein träumer, die meissten deutschen schaun heute am 1. auf ein leeres konto. aber der beschwert sich, das jetzt alles umsonst werden soll. du solltest dich von deinem arzt einweisen lassen, due hast den blick für die realität gänzlich verloren.

      und wenn du bei der telekom arbeitest, dann wirst du sicher bald zu den gefährdeten arbeitnehmern zählen, wenn es nicht schon der fall ist. dumpfbacken brauchen die nicht, die setzten da für deine tolle leistung bald ein programm hin, und dann kannst du dich aufhängen.

    • Am 3. Juli 2005 um 13:17 von Leichenbestatter

      AW: Ist das wirklich wahr hier?
      Mit den Preisen meine ich natürlich die monatlichen DSL-Anschlusskosten. Und zum Spass erzähle ich jetzt davon, dass wir als Praktikanten der Post im Schaltraum für alle Telefone des Kreises die Motorwähler so zum Glühen gebracht haben. Wir boten damals schon kostenfrei "Konferenzgespräche" an (zwei per Zufall ausgewählte Gespräche gekoppelt). Erst waren die Teilnehmer "überrascht, dass da noch zwei weitere dazwischenquatschten" und als sie sich dann alle nett unterhielten, wir sie abkoppelten, da "vermissten" sie die anderen (Hallo sind Sie noch da…). Strafrechtlich gesehen ist das längst verjährt, wäre aber eine gute Geschäftsidee… in diesem Sinne…

  • Am 2. Juli 2005 um 18:29 von schubiduh

    Armer Leichenbestatter
    Soviel "Dumm/Doofheit" bzw. Naivität wie bei dem sieht man zum Glück ja eher selten… schön, dass wenigstens einige Versucht haben ihm etwas zu erklären, leider Nutzlos, was soll man noch sagen, lassen wir ihm in seinem Glauben.

    • Am 3. Juli 2005 um 5:12 von Leichenbestatter

      AW: Armer Leichenbestatter
      Dumm sind eher die "Kunden" der Deutschen Telekom, die der die "Nibelungentreue" halten. Die sich durch den "Abzockmechanismus" aus zwei winzigen Kupferadern mit dem ISDN-Schrott immer weiter "abzocken" lassen. Eben solche Angebote wie VoIP und auch das der Telco werden sich rasch durchsetzen, nicht nur weil sie kostengünstiger, sondern auch technisch die bessere Lösung sind ("Festnetzfunktion/Preis" im ganzen Ortsnetz und bei VoIP ist das Telefon (die Rufnummer) überall dort wo man Zugriff aufs Internet hat – also weltweit verfügbar).

  • Am 4. Juli 2005 um 11:09 von H.Petersen

    Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
    Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben? Günstig ist super, keine Frage, aber hat sich mal jemand mit dem Thema "Röchelruf" und "Identifizierung böswilliger Anrufer" auseinander gesetzt und dass das mit VoIP nicht möglich ist?

    "Rochelruf": Eine Person hatte gerade einen Unfall (Kreissäge, Finger ab … etc.), ist kaum in der Lage zu reden, schafft es aber noch die 112 anzurufen… Die Person kann nur noch sagen: "Ich bin …" und bicht dann zusammen… Jetzt kann die Notrufleitstelle eine sofortige Identifizierung des Anrufers durchführen und somit einen Notarzt mit Rettungsagen loschicken.

    Bei VoIP ist dies nicht möglich, weil eine Lokalisierung nicht mehr machbar ist. Bei einem Direktanschulss mit einem "normalen" Telefon und einem Telefonprovider ist dies in kurzer Zeit möglich, sodass die Person noch die Möglichkeit hat zu überleben. Genauso schießt die "Idetifizierung böswilliger Anrufer" absolut ins Leere, da IP’s bei einer Flatrate nicht mitgelogt werden dürfen.

    Irgenwie haben alle immer super Ideen, schießen aber ganz häufig Ziel vorbei.

    Das Nächste ist, dass man mit einem W-LAN nicht online Spielen kann. Da brauch auch keiner gegenreden, das ist so (bin selbst Gamer).

    Ich arbeite in einem Telekommunkikationsunternehmen, welches gleichzeitig ISP ist und bin Administrator und Netzwerktechniker, bevor hier wieder jemand was wegen der Ahnung schreibt.

    MfG
    H.Petersen

    • Am 4. Juli 2005 um 12:04 von Leichenbestatter

      AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Das scheint auch so! Das Problem mit der Rückverfolgung gibt es auch bei Handies, trotz Ortung, außerdem ist eine Kreis- sowie eine (Motor)-Kettensäge nicht gerade häufig direkt neben einen Festnetzanschluß! Da haben Handies wohl mehr Menschenleben gerettet, z.B. wenn wieder einmal ein Waldarbeiter Selbstamputation durchgeführt hat. Und das mit dem Admin, ehrlich, dass würde ich hier nicht so breittreten, vielleicht bekommt der Arbeitgeber Wind davon! Denn mein Sohn gamet Online-Spiele wie Halo, Burnout3, Pariah, Close Combat und sonst noch was… (jetzt GTA S.A. – ob das online geht, weis ich nicht?) Stunden täglich über W-Lan. Es muss halt richtig eingestellt sein! Wenn der nicht im Millisekundenbereich die Gegnertruppen abballern könnte würde der mich massakrieren! Problem sind dann noch Firewall, DSL-Modem, schwacher Recher oder vor allem eine Nicht-Gamer-Graka – er hat die 6800GT – übertaktet.

    • Am 4. Juli 2005 um 12:55 von Leichenbestatter

      AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Ohje, habe gerade noch mal Dein posting gelesen, Essen ist noch nicht fertig: Zitat " "Rochelruf": Eine Person hatte gerade einen Unfall (Kreissäge, Finger ab … etc.), ist kaum in der Lage zu reden, schafft es aber noch die 112 anzurufen… " Zitat Ende. ??? Wie soll jemand, dessen Finger abgeschnitten sind und dessen Kehle durchtrennt ist – telefonieren ??? Mit den Zehen??? Ehrlich, Gehirn einschalten bevor gepostet wird… Sorry, was anderes fällt mir dazu wirklich nicht ein…

    • Am 4. Juli 2005 um 13:03 von PCSchrotti

      AW: AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Hey Du Supermann

      gibt’s auf dieser Welt eigentlich irgendetwas, was Du nicht besser weißt als alle anderen?

      PS: Hat sich schon mal jemand totgeschriehen, als er beim Echo immer das letzte Wort haben wollte – Du bist auf dem besten Wege ihm Gesellschaft zu leisten.

    • Am 4. Juli 2005 um 13:15 von Leichenbestatter

      AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Zitat; " Hey Du Supermann
      gibt’s auf dieser Welt eigentlich irgendetwas, was Du nicht besser weißt als alle anderen? "
      Wenn so viele kleine Lichter um mich herum sind, dann juckt es halt! Aber vielleicht bin ich ja auch nicht von dieser Welt… und den "Computerschrott", das ist "nur" mein Hobby, habe besseres zu tun – und einen !! fähigen !! Admin in meiner Firma…

    • Am 4. Juli 2005 um 13:44 von H.Petersen

      AW: AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Nun, im Gegensatz zu dir habe ich mein Hirn vor dem Posten eingeschaltet.

      Klar ich bin auch nicht allwissend, jedoch versuche ich immer etwas dazu zu lernen. Wie ich gesehen habe, habe ich heute einen Knoten in den Fingern, aber ich bin auch nur ein Mensch.

      Es ging mir letztendlich um die Veranschaulichung warum es schon Sinn macht, bei einem echten Telefonanschluss zu bleiben. Und der Fall den ich dargestellt habe, liegt glaube ich der Realität gar nicht so fern, im Gegensatz zu dir.

      Und nur mal so… die Ausfallzeiten einer EWSD (Vermittlungstelle) ist wesentlich geringer als die Downtime eines Providers – und ein analoges Telefon wird von einer EWSD mit Strom versorgt, sodass selbst bei einem Stromausfall noch telefoniert werden kann. Wie möchtest du das mit einem VoIP-Telefon machen, welches auf Strom angewiesen ist? Einen Hamster ins Laufrad stellen?

      Komm‘ mir bitte jetzt nicht wieder mit einem Mobiltelefon, sondern antworte auf meine Frag.

      Danke,

      H.Petersen

    • Am 4. Juli 2005 um 14:44 von Leichenbestatter

      AW: AW: AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Schau Dir den Artikel an: http://www.zdnet.de/news/tkomm/0,39023151,39134574,00.htm?h … Telefonanlage privat/Firma bei Stromausfall auf stromlos betreibbare Telefone geschaltet (Strom über durchgeschleifte Anlage durch Telekom, macht sie automatisch bei Netzstromausfall). Manche Leute haben nur kabellose – Verantwortungslos! – Aber Telekom baut massiv Telefonzellen ab (Notruffunktion) – Verantwortungslos! – oder das sollen Handies übernehmen (habe selbst 3 Stück mit Verträgen, davon wird wohl immer ein gehen – mit Voice-Funktion). ADAC rät alte Handies ins Auto legen, da ja Notruffunktion ohne Karte, Problem alte Handies haben schwachen Akku, also Autobatterie-Ladekabel nicht vergessen. Habe keine Zeit mehr zum Posten, schaue gelegentlich noch mal nach…

    • Am 4. Juli 2005 um 15:33 von H.Petersen

      AW: AW: AW: AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Abgesehen davon, dass du wieder eine Ausrede verwendest, nicht auf meinen Post wirklich antwortest, sondern nur auf andere Artikel verweist und selbst scheinbar über keine Erfahrung verfügst…

      Nun, vielleicht hättest du dann auch den Artikel richtig zuende lesen sollen?
      Textauszug vorletzter Absatz: "Das genau ist aber auch ein potenzieller Nachteil: Mit der zunehmenden Penetration in Unternehmen wächst die Furcht vor Anschlägen von Computer-Kriminellen auf Firmen-Telefonanlagen. Im Prinzip sind Denial-of-Service-Attacken – massenhafte Anfragen an den Server einer Website, die ihn zusammenbrechen lassen – auch auf IP-Telefonanlagen denkbar. Kosten durch Spam über Internet-Telefonie – kurz Spit – ist eine weitere Sorge."

      … und genau das wird passieren, wenn’s viele machen. Etwas das nicht so verbreitet ist, ist nicht so anfällig, weil es nicht so viele gibt, die damit rumtüfteln um es lahm zu legen. Auch Unix-/Linux-Systeme können Lücken haben, wie die Vergangenheit schon bewies, nur werden die nicht so häufig und schnell entdeckt.

      Es gibt Vor- und Nachteile. Risiken und Nebenwirkungen.

      Nur sollte man Risiken erkennen und an die Nebenwirkungen denken bevor etwas passiert. Es ist absolut berechtig zu warnen, denn wenn so eine Kiste gehackt wird und dann tausende von Calls nach was weiß ich wohin ausgekippt werden, möchte ich die Rechnung nicht bekommen.

      Im kleinen Rahmen gesehen haben viele sich ja auch schon mal einen Dialer eingefangen… Kleiner Bug – Grosse 0190/0900er Rechnung!

      Einen Telefonanschluss (realer) zu "capture’n" ist nur durch einen Einbruch in die Wohnung/Räumlichkeiten möglich und ich rede jetzt nicht von einem Serversystem oder Rechner, sondern einer normalen TK-Anlage/ einem Telefon.

      Sammel erst mal selber Erfahrungen und plapper nicht etwas einfach nur nach. Und wenn, dann festige das was du versuchst zu verteidigen mit den richtigen Argumenten.

      … und das mit dem Rechner deines Sohnes… das klingt in meinen Ohren eher so als wärst du selber dieser Sohn.
      Welcher Vater hat im gehobenen Alter denn einen Plan, was sein Sohn für eine GraKa im Rechner am Laufen hat und bringt dann auch noch solch einen geistigen Müll zum Vorschein?

      Ne, sorry, aber damit geh‘ ich nicht los.

      Schönen Tag noch,

      H.Petersen

    • Am 4. Juli 2005 um 16:18 von Leichenbestatter

      AW: AW: AW: AW: AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Vielleicht bist Du ja so einer der von mir vielgelobten Altpostbeamten? Denn wer inm Glashaus sitzt soll bekanntlich nicht mit Steinen werfen. Die Dialer, die bei meiner Anlage de facto keine Chance haben (Rechner Kinder keine Modems, meiner wirkungsvolles Antidialerprogramm, Einzelverbindungsnachweis mit allen Stellen (keine XXXX)), deren HORRORBETRÄGE kassiert die Telekom per Mahnung ein (kenne Fälle in meiner Bekanntschaft von zig tausend Euro). Das ist inzwischen illegal! Aber die Telekom macht munter weiter beim Eintreiben der Rechnungen und "man einigt sich dann auf die Hälfte – wie ich im Bekanntenkreis beobachtet habe"! Die würden aber meinen Rechtsanwalt kennenlernen!!! Und wenn Du zu doof bist Deinem Gamercomputer das Onlinespielen beizubringen, das tut mir leid. Nein, ich bin wirklich der Vater! Und die VoIP-Welle ist doch wohl die große Flut, die die Deutsche Telekom wegspült! Da ich im Investmentbereich tätig bin, lese ich so was! Guckste hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/61375
      Und da sind dann andere Attacken, die es noch gar nicht gibt, die auch in die Siptelefone-Hardware (nicht Computer) nur sehr schwer hineinschlüpfen können noch nicht meine Sorge. Schließlich habe ich ja auch noch 3 Handies, auf die ich zurückgreifen kann!

    • Am 4. Juli 2005 um 16:39 von Leichenbestatter

      AW: AW: AW: AW: AW: Irgendwie scheinen hier alle einiges nicht verstanden zu haben?
      Und Kettensägen (Motorkette) ist übrigens auch eines meine Hobbies (im Notfall 3 Handies), neben Computerbasteleien (damit schaffe ich mir den nötigen Technologievorsprung zur Konkurrenz). Mit dem Kettensägen schlage ich gleich drei Fliegen mit einer Klappe: 1. Ich mache eine sinnvole körperliche Betätigung. 2. Ich fülle meine Kaminholzlager preiswert. 3. Ich hole mir gedanklich die nötige Agressivität bei Zuarbeit zu "Feindlichen Firmenübernahmen", das sind dann Firmen, die total abgewirtschaftet haben, da sie den rasenden Zug der Zeit verpasst haben!

  • Am 10. September 2006 um 4:50 von Holzmichel

    Bitte KONstruktiv kommentieren!
    Ich habe gerade alle bisherigen Kommentare zu diesem Artikel überflogen…
    Haben wir das hier alle gelesen?
    ——–
    Hinweis:
    Jeder Beitrag gibt die Meinung des Verfassers wieder. Erwünscht sind kurze, präzise, konstruktive und objektive Kommentare und Feedbacks. Bitte unterlassen Sie Beleidigungen, Schmähungen und Angriffe auf Personen.
    […]
    ——–
    Es wäre schön, wenn die Menschen endlich mal aufhören könnten, das Internet – insbesondere jede Möglichkeit, Dinge zu kommentieren – für solche aggressiven Tobereien zu missbrauchen. Das macht keinen sooo erwachsenen Eindruck.

    In dem Artikel ging es ja wohl mehr darum, dass die Telekom von ihrem Recht Gebrauch macht, gegen unlauteren Wettbewerb vorzugehen. Ob das Konsequenzen für Telco hat und ob man diese für angebracht hält, das alles muss sich erst noch zeigen. Dass der Artikel Anstoss zu solchen Grundsatzdiskussionen gibt, die ja wirklich alles andere als fachlich abgelaufen sind… naja, das ist bedauernswert. Ich lese Kommentare, weil ich hoffe, Meinungen zum Thema kennen zu lernen. Ich schreibe Kommentare, um meine Meinung zu einem Thema kundzutun, wenn ich denke, dass sie für andere interessant sein könnte.

    Wenn man jemanden braucht, an dem man verbal seinen Frust ablassen kann, bediene man sich einer handelsüblichen Zimmerpflanze – denen ist das erwiesenermaßen egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *