Microsoft bringt Billig-Windows nach Lateinamerika

Starter Edition ab sofort in Mexiko und Argentinien zu haben

Microsoft bietet seine Billig-Version von Windows jetzt auch in Mexiko an. Der Redmonder Konzern deutete am gestrigen Dienstag an, dass die abgespeckte Version des Betriebssystems eventuell bald in ganz Lateinamerika zu haben sein könnte.

Fürs erste ist die spanisch-sprachige XP-Ausgabe auf neuen PCs in Mexiko und Argentinien installiert. Weitere Länder könnten in den „kommenden Monaten“ folgen, so Microsoft. Die „XP Starter Edition“ ähnelt der Vollversion, hat aber einige Begrenzungen: So können beispielsweise nur drei Programme gleichzeitig laufen, von denen jedes auch nur drei Fenster geöffnet haben kann. Die Version soll in erster Linie auf Billig-PCs in Entwicklungsländern installiert werden.

Derzeit bietet Microsoft die „Starter Edition“ unter anderem in Malaysia, Thailand und Indonesien an. Wenn man den Gerüchten glauben darf, ist der Verkauf dort nur schleppend angelaufen. Seit einigen Monaten gibt es das Betriebssystem auch in Brasilien und Indien. In Russland soll es bald ebenfalls die Starter-Edition geben.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bringt Billig-Windows nach Lateinamerika

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *