Oracles Schuss gegen SAP hilft den Kunden

Gartner: Larry Ellison versuchen, Kunden der Wettbewerber mit finanziellen Anreizen zum Umstieg auf eigene Lizenzen zu bewegen. Anwender sollten diese Angebote hauptsächlich dazu nutzen, um die Verhandlungsposition mit ihren derzeitigen Lieferanten zu stärken.

Das Hauen und Stechen in der Enterprise-Klasse geht in den vergangenen Monaten verstärkt vonstatten. Nun haben sich die Analysten von Gartner zum Schiedsrichter erklärt und eine Analyse vorgelegt. Ihrer Meinung nach profitieren von den Querelen in erster Linie die Anwender.

Mitte Juni 2005 hat Oracle angekündigt, Anwendern von SAP R/3 bei Lizenzen, Services und der Finanzierung entgegenzukommen, wenn sie auf Oracles E-Business Suite umsteigen. Die Details des Angebots finden Sie hier. Nach Einschätzung von Gartner ist Oracles Schritt als direkte Reaktion auf das „Safe Passage“-Angebot zu verstehen, dass SAP unlängst den Kunden von Peoplesoft und J.D. Edwards unterbreitet hat. SAP offeriert ihnen Unterstützung für die Migration ihrer Bestandsprogramme auf mySAP ERP. Mit Ausnahme der IT-Umgebungen, in denen Applikationen von SAP und Oracle nebeneinander laufen (und wo die Konsolidierung auf einen einzelnen Lieferanten angestrebt wird), werden nur wenige Kunden das Angebot von Oracle ernsthaft in Betrachtung ziehen.

Oracles Ankündigung ist laut Gartner im Grunde genommen als Anreiz für Firmen zu verstehen, sich für einen Anbieter der kommenden Architekturgeneration von Geschäftsanwendungen zu entscheiden – was Gartner als Business Process Platform (BPP) bezeichnet. Mit dem Angebot will sich Oracle die Bedenken der SAP-Anwender zunutze machen, ob das Upgrade von R/3 auf mySAP ERP gerechtfertigt ist (nach Angaben von SAP haben bereits mehr als die Hälfte der Anwender den Lizenzwechsel vollzogen).

Allerdings verschleiere der Schritt die Tatsache, dass auch den Oracle-Anwendern unter Umständen eine vergleichbare Migration ihrer Architektur bevorsteht. Sowohl SAP als auch Oracle stellen sich vor, den Schritt zu einer Service-orientierten Architektur mit einer BPP zu vollziehen. Wichtig wird die Frage sein, ob SAP-Nutzer Oracles Vision für das im Entstehen begriffene Project Fusion ansprechender finden als SAPs bereits definierten Pfad zu mySAP ERP 2007.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracles Schuss gegen SAP hilft den Kunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *