Real Networks schließt vier Lücken

Hacker könnten die Kontrolle über einen Rechner übernehmen

Real Networks hat insgesamt vier Sicherheitslücken im Real Player gemeldet, die es einem Hacker ermöglichen, die Kontrolle über einen Rechner zu übernehmen. Das Unternehmen hat zwischenzeitlich Patches bereitgestellt.

Die Sicherheitslücken sind in aktuellen und älteren Versionen des Real Players für die Plattformen Windows, Mac OS und Linux zu finden. Auch die Software Rhapsody 3 des hauseigenen Musik-Downloaddienstes ist löchrig.

Drei der Schwachstellen können durch manipulierte Real Media- oder AVI-Dateien ausgenutzt werden. Ein Angreifer könnte dann die Kontrolle über einen Rechner übernehmen. Ein schädliches MP3-File könne dazu genutzt werden, lokale Dateien zu überschreiben oder ActiveX-Controls auszuführen.

Um die vierte Lücke auszunutzen, müsste ein Hacker eine manipulierte Website entwickeln, die ein Anwender laut Real Networks aber mit einem älteren Internet Explorer mit Standard-Einstellungen besuchen müsste. Die Updates können auf der Real Networks-Website heruntergeladen werden.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Real Networks schließt vier Lücken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *