Preisverfall sorgt für Absatzboom bei LCD-Monitoren

Umsätze leicht rückläufig

Der anhaltende Preisverfall hat im abgelaufenen ersten Quartal 2005 für einen regelrechten Absatzboom bei LCD-Monitoren für PCs gesorgt. Nach Berechnungen der texanischen Marktforscher von Displaysearch gingen in den ersten drei Monaten weltweit rund 22,7 Millionen der flachen Bildschirme über die Ladentische. Das bedeutet ein Plus von sieben Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal. Die Quartalsumsätze waren allerdings aufgrund der aggressiven Preisgestaltung durch die Hersteller leicht rückläufig. Der weltweite Umsatz in dem Segment ging im Vergleich zum Vorjahresquartal um fünf Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar zurück.

Dank günstigerer Geräte konnten die LCD-Monitore aber ihren Vormarsch bei den Computer-Bildschirmen fortsetzen und halten nun bereits einen Anteil von 63,6 Prozent nach 57,5 Prozent im Quartal zuvor. Den Röhrenmonitoren bescheinigten die Marktforscher dagegen einen weiteren Abwärtstrend. Im abgelaufenen Quartal fielen die weltweiten Umsätze um 21 Prozent auf 13,2 Millionen verkaufte Geräte. Weil immer mehr PC-Hersteller auch bei ihren Einsteigerangeboten von den Röhrenmonitoren abrücken, soll der Markt für die dicken Bildschirme nach Meinung der Analysten noch schneller einbrechen als ursprünglich erwartet.

Bei den LCD-Monitoren konnte der US-Computerriese Dell mit einem Anteil von 20,2 Prozent seine Vormachtstellung auf dem Weltmarkt verteidigen. Die Konkurrenten Samsung und HP mit Marktanteilen von 9,7 und 8,2 Prozent hat der Konzern mit deutlichem Abstand auf die Plätze verwiesen. Der Großteil der LCD-Monitore (41 Prozent) ging wie im Vorjahr auch in den ersten drei Monaten dieses Jahres in die Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA). In Nordamerika wurden 31,6 Prozent der weltweiten Produktion abgesetzt.

Für die nahe Zukunft prognostizierten die Marktforscher von Displaysearch bei den LCD-Monitoren leichte Preissteigerungen, aus denen ein Abschwung beim Absatz folgen könnte. Grund für die Annahme ist unter anderem eine Preiserhöhung im LCD-Panel-Bereich. Die anhaltende Aufstockung der Produktionskapazitäten und daraus folgend fallende Preise der Zulieferer sollen laut Displaysearch aber im Gesamtjahr zu weiterem Wachstum auf dem LCD-Monitormarkt führen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Preisverfall sorgt für Absatzboom bei LCD-Monitoren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *