O2 und DBD wollen Festnetzanschluss überflüssig machen

Smart Duo vereint O2 Genion und Internet-Zugang per Wimax

O2 und Deutsche Breitband Dienste (DBD) wollen mit dem Produkt „Smart Duo“ den Festnetzanschluss vollkommen überflüssig machen. Die Telefonie soll über das bereits bekannte O2 Genion abgewickelt werden, der Internet-Zugang über das Wimax-basierte Netz von DBD. Die monatliche Grundgebühr von Smart Duo beträgt 26,98 Euro.

Diese setzten sich aus den 16,99 Euro für „DSL on air“ von DBD und den 9,99 Euro für O2 Genion zusammen. Für einen um DSL erweiterten analogen Telefonanschluss bei der Telekom muss ein Kunde monatlich mindestens 32,94 Euro bezahlen. Nach der Beantragung von Smart Duo werden mit beiden Anbietern separate Verträge geschlossen, auch die Abrechnung kommt nicht aus einer Hand.

Kunden, die ihren Festnetzanschluss kündigen, erhalten eine Gutschrift in Höhe von 100 Euro auf den Internet-Zugang. Diese wird aber erst dann gewährt, wenn O2 die Homezone bestätigt hat und der Vertrag mit dem Mobilfunkanbieter geschlossen wurde. O2 bietet ein kostenloses Handy im Wert von bis zu 189 Euro an, DBD steuert ein kostenloses Wimax-Modem bei.

DBD hat nach eigenen Angaben bislang 16 Regionalnetze aufgebaut und will bis Ende September 300.000 Haushalte versorgen können. Das Unternehmen habe sich auf Gebiete konzentriert, in denen die Telekom kein DSL anbietet.

Der DSL on Air-Zugang bietet einen Downstream von 1500 KBit/s, der Upstream liegt bei 300 KBit/s. Zum Surfen im Internet müssen aber noch Traffic-Pakete hinzugebucht werden, die im Vergleich zum Festnetz-DSL deutlich teurer sind. So verlangt DBD für 1,5 GByte monatlich 9,95 Euro, 5 GByte kosten 17,95 und 7,5 GByte kosten 22,95 Euro. Trotz der eher hohen Preise dürfte das Angebot gerade in Regionen ohne DSL-Versorgung willkommen sein. Weitere Informationen stehen unter www.dslonair.de zur Verfügung.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2 und DBD wollen Festnetzanschluss überflüssig machen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *