Mono: .NET-Entwicklung mit Open Source

Mono ist eine Open Source-Plattform, die auf dem .NET-Framework basiert. Mit ihr erhält man einen umfangreichen Werkzeugsatz zur Entwicklung für Windows, OS X und viele UNIX/Linux-Plattformen.

Was ist Mono? Mono nutzt die Tatsache aus, dass die Programmiersprache C# sowie die CLI (Command Language Infrastructure) von der ECMA als Standards akzeptiert wurden.

Die Mono-Bibliotheken enthalten sowohl für die Kompatibilität mit .NET (darunter ADO.NET, System.Windows.Forms und ASP.NET) wie auch Mono-spezifische Klassenbibliotheken von Drittanbietern. Es ist zudem möglich, die Laufzeit-Engine von Mono in Anwendungen einzubetten, was die Verpackung und Auslieferung von Software erleichtert. Darüber hinaus bietet das Mono-Projekt eine IDE, einen Debugger und einen Dokumentationsbrowser.

Installation von Mono

Mono ist auf der Website des Projekts kostenlos erhältlich. Dort gibt es Download-Pakete für Linux (eine allgemeine Installation, Suse und Red Hat), Windows und OS X. Man kann auch den vollständigen Quellcode herunterladen und selber kompilieren (was die einzige Möglichkeit ist, wenn die eigene Plattform nicht unterstützt wird) oder sich das Paket besorgen. In diesem Artikel wird die zweite Methode beschrieben.

Sobald man das Paket für seine Plattform heruntergeladen hat, unterscheidet sich der Installationsprozess je nach Betriebssystem. Der Autor verwendet Mono unter Windows XP und SuSE Linux 9.2. Für die Windows-Installation braucht man nur das Installationspaket herunterzuladen und auszuführen, bei den anderen Distributionen ist es nicht ganz so einfach.

Die Linux-Installationen umfassen mehrere Dateien für die einzelnen Elemente der Mono-Plattform. Hier ein Beispiel dafür, welche Teile von Mono für Suse-Linux als Download bereitstehen:

  • mono-devel-1.0.6-1.ximian.9.1.i586.rpm – Kernpaket von Mono samt C#-Kompiler
  • mono-core-1.0.6-1.ximian.9.1.i586.rpm – Kern-Laufzeit-Engine von Mono
  • mono-data-1.0.6-1.ximian.9.1.i586.rpm – Kern-Datenbank

Jede Datei auf dieser Liste ist eine RPM-Datei (Red Hat Package Manager). Man kann diese Dateien mithilfe des Kommandozeilentools rpm auf seinem Linux-Rechner installieren. Für die Kern-Laufzeit-Engine von Mono würde man z.B. den folgenden Befehl verwenden:

rpm – i mono-core-1.0.6-1.ximian.9.1.i586.rpm

Nach der Installation von Mono sollte man es dem Systempfad hinzufügen, so dass man Befehle ausführen kann, ohne jedes Mal den vollständigen Pfadnamen angeben zu müssen. Unter Windows erfolgt dies über die Systemsteuerung, unter Linux erledigt dies der Befehl export PATH.

Noch ein Hinweis: Falls man bei der Installation von Mono auf Probleme stößt, findet man auf der Website Got Mono? hervorragende Tipps zur Problembehebung.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mono: .NET-Entwicklung mit Open Source

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *