Google plant Konkurrenz zu Ebays Paypal

WSJ: Online-Bezahldienst verringert Abhängigkeit vom Werbegeschäft

Google plant noch in diesem Jahr die Einführung eines elektronischen Zahlungsservices. Mit diesem Angebot könnte die Suchmaschine in direkte Konkurrenz zum Online-Bezahldienst Paypal treten, berichtet das „Wall Street Journal“ (WSJ) unter Berufung auf firmennahe Kreise. Paypal ist die Tochter eines der besten Google-Werbekunden, des Internetauktionshauses Ebay. Konkrete Details sind allerdings noch nicht bekannt. Laut WSJ soll der geplante neue Google-Service aber Ähnlichkeiten mit Paypal haben. Manager von Google und Paypal wollten den Bericht nicht kommentieren.

Mit einem Online-Bezahldienst könnte Google seine derzeitige Abhängigkeit vom Online-Werbegeschäft verringern. Im vergangenen Geschäftsjahr lukrierte das Unternehmen 99 Prozent seiner Umsätze in Höhe von 3,2 Milliarden Euro in diesem Geschäftszweig. Ebay konnte dagegen im abgelaufenen ersten Quartal allein mit Paypal 233,1 Millionen Dollar oder 23 Prozent seines Quartalsumsatzes erwirtschaften. Paypal hat sich vor allem bei den Online-Auktionen der Handelsplattform als sicheres Zahlungsmittel etabliert.

Nach Meinung von Analysten könnte ein solches Angebot des Online-Riesen Google durchaus negative Auswirkungen auf das Paypal-Geschäft von Ebay haben. Gerüchte über einen geplanten Bezahldienst von Google, der in Kürze gelauncht werden soll, waren laut WSJ auf einem Internet-Forum Ende der vergangenen Woche hochgekocht.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google plant Konkurrenz zu Ebays Paypal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *