Daten von über 40 Millionen Kreditkarten gestohlen

Hacker konnte sich durch ein Sicherheitsleck Zugriff verschaffen

Mastercard International meldet den Diebstahl der Daten von mehr als 40 Millionen Kreditkarten. Betroffen seien rund 13,9 Millionen Mastercards und rund 20 Millionen Visacards, auch andere Marken, darunter American Express und Discover, seien involviert. Dieser Vorfall stellt eines der größten je bekannt gewordenen Sicherheitslecks dar.

Die Informationen wurden bei dem Abrechnungs-Dienstleister Card Systems Solutions aus dem US-Bundesstaat Arizona gestohlen. Durch eine Sicherheitslücke konnte ein Hacker in das Netzwerk von Card Systems eindringen und sich Zugriff auf die Daten verschaffen. Nach Angaben von Mastcard wurde der Diebstahl durch Tools für die Erkennung von Kreditkartenmissbrauch entdeckt.

Mastercard und Visa gaben an, ihre Mitgliedsbanken über die betroffenen Konten informiert zu haben, damit diese die Kunden schützen können. Der Diebstahl hat laut Card Systems am 22. Mai stattgefunden, am nächsten Tag sei das FBI informiert worden. Nach dem Vorfall habe eine Sicherheitsüberprüfung stattgefunden und die internen Richtlinien seien verändert worden. Mastercard, Visa und Discover beräftigten, dass Kunden im Falle eines Kreditkartenmissbrauchs nicht haftbar sind.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Daten von über 40 Millionen Kreditkarten gestohlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *