Überhitzung: Fujitsu Siemens ruft Akkus zurück

Notebooks der Reihen Amilo A, Amilo M oder Amilo Pro V2020 können betroffen sein

Fujitsu Siemens ruft eine Reihe von Akkus für Notebooks zurück. Die Bauteile werden kostenlos ersetzt. Notebooks der Serien Amilo A, Amilo M oder Amilo Pro V2020 können betroffen sein. Kunden müssen das Etikett auf dem Akku überprüfen: Endet die Akku-Modellnummer auf „G1L1“, muss der Akku ausgetauscht werden. Akkus mit anderen Endnummern sind nicht betroffen.

Grund für die Rückrufaktion ist eine mögliche Überhitzung. Der Service von Fujitsu Siemens hatte vier Fälle registriert, in denen die Akkus ungewöhnlichg heiß wurden, und daraufhin die Modelle noch einmal überprüft. „Bei Lithium-Ionen-Akkus ist eine Brandgefahr nicht auszuschließen. Es sind aber konkret keine Fälle bekannt, in denen Personen zu Schaden kamen“, sagte Pressesprecher Ralf Degen gegenüber ZDNet.

Fujitsu Siemens Computers bittet seine Kunden, die möglicherweise defekten Akkus aus Sicherheits- und Umweltschutzgründen zurückzugeben. Daraus entstehen den Kunden keine Kosten. Kontakt zu Fujitsu Siemens können die Betroffenen unter der Hotline 0180 / 3777 029 für 9 Cent pro Minute zwischen 8 und 22 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 20 Uhr aufnehmen.

Weitere Infos und Hilfestellung bei der Überprüfung der Seriennummer findet man auf der Website des Herstellers.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Überhitzung: Fujitsu Siemens ruft Akkus zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *