Infineon liefert erste DDR3-Bausteine

Volumenfertigung ist für Ende 2006 anvisiert

Infineon hat die ersten Speicherkomponenten und -module mit DDR3 (Double Data Rate 3)-Funktionalität ausgeliefert. Erste Computersysteme mit der DDR3-Speichertechnologie werden allerdings erst in der zweiten Hälfte 2006 erwartet.

„DDR3 ist die Zukunftstechnologie, um den steigenden Anforderungen an Mobilität, sowie privaten und geschäftlichen Multimediaanwendungen gerecht zu werden“, zeigte sich der Infineon-Manager Michael Buckermann heute überzeugt. Die Infineon DDR3-Komponenten bieten eine Datenrate von 1067 MBit/s. Dies entspricht dem Laden von rund 40 Musikstücken in MP3-Qualität innerhalb einer Sekunde.

Bei Versuchen auf einer DDR3-Test-Plattform seien „herausragende Ergebnisse in Bezug auf die Signalqualität erzielt und die DDR3-Funktionalität“ nachgewiesen worden. DDR3 wird der nächste Standard für sehr schnelle Komponenten und Module für Serversysteme, Desktops und Notebooks mit geringem Leistungsverbrauch.

Bereits heute erreicht Infineon Datenraten von 800 Mbit/s bzw. 1067 Mbit/s, die weiteren Entwicklungsaktivitäten werden sich darauf fokussieren, diese bis auf 1600 Mbit/s zu steigern. Das würde eine Verdopplung der maximalen Datenraten im Vergleich zu gängigen DDR2-Speichern bedeuten. Erste DDR3-Kundenmuster von Infineon, gemeinsam entwickelt mit Nanya Technology Corporation, sollen in der zweiten Hälfte 2006 verfügbar sein. Die Volumenfertigung ist in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit passender Plattformen derzeit für Ende 2006 geplant.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon liefert erste DDR3-Bausteine

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *