Ericsson bringt GSM-Basisstation fürs Flugzeug

Handy-Telefonate sollen auch in der Luft alltäglich werden

Ericsson hat eine GSM-Basisstation für Flugzeuge vorgestellt, die es den Passagieren ermöglicht, ihre Mobiltelefone während des Fluges an Bord von Verkehrsmaschinen zu benutzen.

Das Unternehmen hat auf Basis der RBS 2708, die bei terrestrischen Handy-Netzen zum Einsatz kommt, eine spezielle Flugzeug-Version entwickelt, die sich nur in einigen Punkten unterscheiden soll. Nach Angaben von Ericsson entspricht das System vom Gehäuse her dem Bordelektronik-Standard „Avionics ARINC 600“ und ist mit einer elektromagnetischen Abschirmung ausgestattet.

Der Bordfunkverkehr werde nicht beeinträchtigt. Das System ermögliche bis zu 60 gleichzeitige Gespräche. Die Bordmannschaft könne dieses System „mit einem Minimum an zusätzlicher Arbeitsbelastung“ bedienen und somit den Passagieren nach Erreichen der Reiseflughöhe Anrufe und die Entgegennahme von Anrufen ermöglichen.

Das Signal wird über Satellit von der Basisstation im Flugzeug ins GSM-Netz am Boden übertragen. Die Mobilfunkprovider müssten ein Roaming-Abkommen schließen, um ihren Kunden den Zugang zu ermöglichen.

„GSM ist der weltweit größte, in jedem Land genützte Mobilfunkstandard. Die Anwender wollen immer und überall erreichbar sein. Darum ermöglicht Ericsson jetzt die Verfügbarkeit der Mobiltelefonie auch in Flugzeugen und auf Schiffen“, so Ulf Ewladsson, Vice President Product Management GSM.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ericsson bringt GSM-Basisstation fürs Flugzeug

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *