Bericht: USA wollen nicht auf biometrische Pässe bestehen

EU-Bürger sollen auch künftig mit normalen Ausweispapieren einreisen dürfen

Nach einem Bericht der Financial Times wollen die USA auf ihre Forderung verzichten, wonach EU-Bürger zur Einreise einen Pass mit biometrischen Daten benötigen. Vertreter der EU und der USA hätten dies mitgeteilt.

Anfang April forderte Franco Frattini, Vizepräsident der Europäischen Kommission, in einem Brief an den US-Kongress eine Verlängerung der bis Oktober 2005 gesetzten Frist bis August 2006, da nur Österreich, Belgien, Finnland, Deutschland, Luxemburg und Schweden in der Lage seien, diese einzuhalten.

Die Financial Times meldet in diesem Zusammenhang eine bevorstehende Änderung der Richtlinie. So sollen Bürger aus Ländern, in denen Pässe ein digitales Foto enthalten, ohne weitere Papiere einreisen dürfen. Bürger aus Staaten wie Frankreich und Italien, die einfach nur beschichtete Fotos in den Pässen verwenden, müssten ein Visum beantragen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: USA wollen nicht auf biometrische Pässe bestehen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *