Apple legt Recyclingprogramm für den Ipod auf

Portabler Musikplayer kann in den unternehmenseigenen Geschäften zurückgegeben werden

Apple hat offenbar auf Kritik von Umweltschützern am Rande der diesjährigen Aktionärsversammlung reagiert, wonach das Unternehmen seine Verantwortung für die Umwelt nicht ernst nehme. Demonstranten verwiesen besonders auf die Menge an Elektronikschrott, die jedes Jahr anfällt.

In den USA können Kunden ihren Ipod nun in eines der 100 Apple-Geschäfte zurückbringen und erhalten beim Kauf eines neuen Players einen Preisnachlass von zehn Prozent. Kritik gabe es damals aber nicht nur vor den Toren, auch während der Versammlung selbst übte ein umweltorientierter Investmentfond Druck auf CEO Steve Jobs aus. Apple sagte nun zu, die in den USA zurückgegebenen Ipods zu entsorgen und die gefährlichen Materialien nicht nach Übersee zu schaffen.

Für Apple ist der Ipod eine riesige Erfolgsgeschichte, die das Unternehmen zusammen mit dem zugehörigen Itunes Music Store zum Vorreiter im Bereich digitale Musik machte. Mit immer neuen Varianten versucht Apple, diesen Erfolg fortzuschreiben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple legt Recyclingprogramm für den Ipod auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *