Viacom schielt auf britische Kabelsender

US-Medienriese will mit Living und Challenge international wachsen

Der New Yorker Medienkonzern Viacom schielt über den Atlantik auf die britischen Kabelsender Living und Challenge. Wie das Wall Street Journal (WSJ) unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, interessiert sich Viacom für die beiden Sender des britischen Unternehmens Telewest. Der Preis könnte demnach bis zu 1,45 Milliarden Dollar betragen. Eine Bestätigung von Übernahmegesprächen gibt es derzeit aber nicht.

Living ist ein Kabelprogramm für Frauen, Challenge ein Quiz- und Gameshowkanal. Beide Sender sind Töchter des britischen Kabelunternehmens Telewest, das nach finanziell turbulenten Zeiten nun seine Restrukturierung abgeschlossen hat. Nun wird eine Fusion mit dem Konkurrenten NTL erwartet, so das WSJ. Die beiden Unternehmen würden zusammen laut WSJ etwa ein Viertel des britischen Pay-TV- und 42 Prozent des britischen Breitband-Marktes kontrollieren.

Viacom hat zuletzt starke Ambitionen gezeigt außerhalb der USA zu wachsen. So wurden die Bemühungen verstärkt, den US-Kabelsendern Nickelodeon und Comedy Central ein Übersee-Standbein zu verschaffen. In Deutschland hat die Mutter von MTV sich im vergangenen Jahr die Mehrheit des Musiksenders Viva einverleibt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Viacom schielt auf britische Kabelsender

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *