IBM: Blue Gene/L soll Gehirnfunktionen simulieren

Supercomputer wird an der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne installiert

An der „Ecole Polytechnique Federale de Lausanne“ (EPFL) in der Schweiz soll künftig der IBM-Supercomputer Blue Gene/L die Funktionsweise eines menschlichen Gehirns simulieren. Es wird erwartet, dass IBM den Verkauf des Rechners heute bekannt gibt.

Im Rahmen eines zweijährigen Projekts soll ein dreidimensionales Modell erstellt werden, das die in der Großhirnrinde ablaufenden elektrochemischen Prozesse simuliert. Das Modell soll später auf andere Funktionsbereiche und möglicherweise das ganze Gehirn ausgeweitet werden.

Genaue Details des Vertrags wurden nicht veröffentlicht. Bekannt ist jedoch, dass die EPFL einen Blue Gene mit vier Racks gekauft hat. Jedes Rack kostet rund zwei Millionen Dollar und beherbergt 1024 Power-Prozessoren von IBM. Die Auslieferung soll in einem Monat erfolgen.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM: Blue Gene/L soll Gehirnfunktionen simulieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *