64-Bit-Workstation auf Intel-Basis von HP

Preise für die xw4300 beginnen bei 1749 Euro

HP hat eine neue Workstation xw4300 auf Basis von Intels 64-Bit-Technologie vorgestellt. Es werden wahlweise Single oder Dual Core-Prozessoren eingesetzt. Ab Juni sind die Geräte 1749 Euro erhältlich.

Die xw4300 enthält einen Serial-ATA-RAID-Controller für maximal vier redundant ausgelegte Festplatten, bis zu 8 GByte Arbeitsspeicher (DDR2) und als Grafikschnittstelle PCI-Express x16. Der Käufer kann derzeit zwischen dem Dual Core-Chip Pentium D 840 mit 3,2 GHz und Single Core-Prozessoren von 2,8 bis 3,8 GHz wählen. Beim Chipsatz handelt es sich um den Intel 955X.

HP lässt seinen Kunden außerdem die Wahl zwischen den 64-Bit-Versionen der Betriebssysteme Windows XP, XP SP2 und Red Hat Enterprise. Keine Einschränkungen gibt es bei den Workstation-Grafikkarten von Nvidia und ATI oder beim optischen Laufwerk. Das System bietet Gigabit-Ethernet und unter anderem acht USB-Anschlüsse sowie optional einen Firewire-Port. Die Standard-Garantie währt drei Jahre.

Die Workstation löst den Vorgänger xw4200 ab. Diese hatte noch eine 32-Bit-Plattform eingesetzt.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 64-Bit-Workstation auf Intel-Basis von HP

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *