Große Namen bleiben der CeBIT Australia fern

Die Managerin hofft auf das kommende Jahr

Die noch im März dieses Jahres geäußerten Hoffnungen auf einen großen Erfolg der CeBIT Australia haben sich zerschlagen. Die Messe hat vom 24. bis zum 26. Mai in Sydney stattgefunden. Nach ihrer Rückkehr von der CeBIT in Hannover hatte sich Jackie Taranto, Managerin der Hannover Fairs Australia, äußerst zuversichtlich gezeigt und einen 25-prozentigen Zuwachs bei den Ausstellern gegenüber dem Vorjahr prognostiziert. Zuwachs in dieser Größenordnung blieb zwar aus, aber Taranto lässt sich nicht unterkriegen. „Wir hoffen auf das nächste Jahr“, sagte sie dem australischen IT-Portal „AustralianIT“.

Den Grund für den ausbleibenden Erfolg sieht sie im Fernbleiben großer Namen wie Dell, SAP, IBM oder Hewlett-Packard. Während IBM im Vorjahr noch an der CeBIT Australia teilgenommen hat, haben sich Dell und Telstra noch nie auf dieser Messe blicken lassen. Für das kommende Jahr will Taranto diese Namen aber für ihre Ausstellung gewinnen und hat bereits damit begonnen, der jeweiligen Geschäftsführung hinterher zu jagen.

Ein Wachstum im Vergleich zum Vorjahr konnte die CeBIT Australia aber dennoch verbuchen. So gab es in diesem Jahr vier statt wie im vergangenen Jahr drei Ausstellungshallen. Wenn es nach Taranto geht, werden im nächsten Jahr fünf Hallen gefüllt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Große Namen bleiben der CeBIT Australia fern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *