Digitale Identitäten: HP will bei der Überprüfung helfen

Software wurde in Kooperation mit Microsoft entwickelt

Hewlett-Packard will mit dem „HP National Identity System“ ein Produkt vorstellen, dass staatlichen Stellen bei der Überprüfung digitaler Identitäten von Bürgen helfen soll. Die Technologie basiert auf einer Reihe von Microsoft-Produkten. Die beiden Unternehmen planen eine gemeinsame Entwicklung und Vermarktung entsprechender Lösungen.

Die Anwendung kann laut HP dazu genutzt werden, Besucher von Websites staatlicher Stellen zu identifizieren, den Zugang zu Dienstleistungen zu regeln sowie die digitalen Identitäten von Bürgern zu verwalten. Zudem sollen Pässe und Führerscheine sicherer und „intelligenter“ gemacht werden.

Das National Identity System kann den Herstellern zufolge Online und Offline-Identitäten verifizieren, demografische und biometrische Daten erfassen und den sicheren Zugang zu Dokumenten steuern. Es sei kompatibel mit einigen biometrischen Identifikationssystemen und unterstütze Public Key Infrastructure-Lösungen und digitale Signaturen. In Italien, Polen, Bulgarien und der Slowakei würden die Tools bereits eingesetzt.

Themenseiten: Hewlett-Packard, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Digitale Identitäten: HP will bei der Überprüfung helfen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *