T-Com: Schnelle Internetzugänge auch über Glasfaser

Ausbau wird in jedem Einzelfall geprüft

Die T-Com stellt am Nürburgring durch den Einsatz von Outdoor-DSLAMs schnelle Internetzugänge über Glasfaser-Leitungen zur Verfügung. Auf dem Areal lassen sich nach Angaben des Unternehmens so 256 breitbandige Anschlüsse schaffen.

Während der Ausbau am Nürburgring nur von begrenztem Interesse sein dürfte, ist es doch ein Zeichen dafür, dass Glasfasergebiete wieder auf das schnelle Internet hoffen können. Kunden, deren Telefonanschlüsse über Glasfaser an das T-Com Netz angebunden sind, mussten sich bislang mit einem Modem- oder ISDN-Zugang begnügen.

Die T-Com-Pressestelle machte auf Anfrage von ZDNet deutlich, dass diese Bekanntgabe nicht automatisch der Startschuss für den großflächigen Ausbau der Gebiete sei, vielmehr werde man die Technik nur dort einsetzen, wo eine entsprechende Glasfaserstruktur mit Stromversorgung vorhanden ist und ein wirtschaftlicher Einsatz gegeben ist. Es würde jeder Einzelfall separat geprüft.

Durch die neuen Outdoor-DSLAMs habe man sich eine weitere Option zur Versorgung von Glasfasergebieten geschaffen. Abhängig von den jeweiligen Gegebenheiten komme auch weiterhin ein Netzüberbau in Frage, das heißt es werden parallel Kupferkabel gezogen.

Am 1. Juli will die T-Com ihre T-DSL-Palette erweitern. Dann soll mit T-DSL 6000 ein Anschluss mit 6016 KBit/s Downstream und 576 KBit/s zur Verfügung stehen. Der angekündigte Preis liegt mit monatlich 24,99 Euro mit dem von T-DSL 3000 gleichauf, das dann aus der Palette gestrichen wird.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu T-Com: Schnelle Internetzugänge auch über Glasfaser

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Mai 2005 um 22:28 von Realist

    TDSL 6000 – na super
    Immer höher Down-Raten sind ja ganz nett, aber generell höhere Up-Raten im Packet wären wesentlich interessanter.

    • Am 26. Mai 2005 um 19:57 von Kisho Shin

      AW: TDSL 6000 – na super
      Das Problem ist das ADSL nur maximal 8092Kbit Downstream und 786Kbit Upstream hat. Das heißt so lange wir noch die ADSL Technik verwenden, wird nix aus dem höheren Upstream.
      Auf Heise las ich schon was über V-DSL aber bis das kommt, vergehen auch noch ein paar Jahre. S-DSL gibts momentan als 4Mbit Flat (hoch und runter) aber jedoch für Preise die einen, für den privaten nutzen, allgemein umhauen.

      Das heißt also abwarten und hoffen. Ich hoffe auf V-DSL oder Cable.

    • Am 30. Juni 2005 um 22:11 von Mainsurfer

      AW: TDSL 6000 – na super
      Wozu auch? Ich kenne keinen im privaten Sektor der eine so hohe Upstreamvariante benötigt. Es sei denn für irgendwelche nicht ganz sauberen P2P Netze ;)

  • Am 27. Mai 2005 um 17:30 von 0815

    DSL
    Flachzangen
    wäre mit ISDN Flatrade schon zufrieden

    • Am 30. Juni 2005 um 22:09 von Mainsurfer

      AW: DSL
      Selber Flachzange. Kannst Dich bei den Wettbewerbern bedanken die wie die Weltmeister beim Regulierer deswegen geklagt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *