Wieder verwendbare Webkomponenten für Mozilla

Wieder verwendbare Komponenten sind die Grundlage modularer Entwicklung beim Programmieren. Mozilla bietet die Möglichkeit hierzu mit XBL und selbst entwickelten Implementierungen.

In diesem Artikel soll eine wieder verwendbare Komponente erstellt werden, die per XBL an bestimmte Aktionen gebunden wird. Mit den beschriebenen Techniken kann man eigene Komponenten erstellen, die in Mozilla-basierten Browsern verwendet werden können.
(Hinweis: Die Codebeispiele wurden mit Firefox Version 1.0.1 getestet.)

Während sich Webserver vielfältiger Programmierbarkeit erfreuen, ist das Web-Front-end normalerweise durch die begrenzten Möglichkeiten des Browsers eingeschränkt. Der Internet Explorer hat dieses Manko durch die Einbindung von ActiveX-Steuerelementen in Webseiten behoben, die für die Interoperabilität unterschiedlicher Komponenten über ein Script sorgen. Erweitert und in Komponenten aufgeteilt wurden diese Funktionen mit den HyperText Components (HTCs).

Die Fähigkeiten des Internet Explorers sind aber nur Notlösungen, um der Nachfrage nach höherer Funktionalität gerecht zu werden. Mozilla hingegen wurde von Anfang als Umgebung entwickelt, die ein sicheres Zusammenspiel zwischen HTML und dynamischen Elementen ermöglicht. Deutlich wird dies in Mozillas Implementierung von XBL, mit dem HTML-Elemente zu einer zusammengehörigen Komponente gruppiert werden können, welche das Erstellen eigener Steuerelemente ermöglicht.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wieder verwendbare Webkomponenten für Mozilla

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *