SMS-Notruf gegen Schlaganfälle wird getestet

Bonner Klinikum möchte neue Technologien integrieren

Die Medizinische Klinik II des Universitätsklinikums Bonn testet derzeit ein nach eigenen Angaben weltweit einzigartiges Frühwarnsystem gegen Schlaganfälle, das mittels SMS funktioniert. Bei dem groß angelegten Test wird der Herzschlag von rund 800 Studienteilnehmern überwacht und jede Unregelmäßigkeit sofort per SMS gesendet, berichtete das Klinikum heute. Vorhofflimmern, die häufigste anhaltende Herzrhythmusstörung, gilt als Risikofaktor für einen Schlaganfall.

In Deutschland leiden über eine Million Menschen an Vorhofflimmern. Dabei kommt es in den Herzvorhöfen zu sehr raschen, unkoordinierten elektrischen Impulsen, die das Herz aus dem Takt bringen. Darüber hinaus können sich Blutgerinnsel bilden, die etwa Halsgefäße verschließen und so zum Schlaganfall führen können. Eine schnelle Gabe von blutverdünnenden Medikamenten kann das Schlaganfallrisiko deutlich senken.

Den an der Studie teilnehmenden Patienten wurde ein Aggregat implantiert, das regelmäßig über eine integrierte Antenne und einen externen Empfänger SMS-Nachrichten an ein Service-Center schickt. Von dort werden die Informationen per Fax oder E-Mail an den betreuenden Arzt weitergeleitet. Dadurch kann das Frühwarnsystem das Auftreten von Vorhofflimmern innerhalb von 24 Stunden anzeigen. „Dieses Home-Monitoring kann die negativen Folgen des Vorhofflimmerns wie beispielsweise einen Schlaganfall deutlich senken“, erklärte der Studienleiter, der Bonner Kardiologe Thorsten Lewalter.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SMS-Notruf gegen Schlaganfälle wird getestet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *