QSC übernimmt Celox

Der Kommunikationsdienstleister hat nun in über 100 Städten mehr als 1000 eigene Hauptverteiler

QSC hat mit sofortiger Wirkung 100 Prozent der Anteile von Celox Telekommunikationsdienste übernommen. Der Kaufpreis beträgt 13,8 Millionen Euro und wird über eine Sach-Kapitalerhöhung in Aktien gezahlt.

Mit der Akquisition will QSC den weiteren Netzausbau in der Fläche realisieren und verbreitert gleichzeitig seine Kundenbasis verbreitern. Celox betreibt nach Angaben von QSC ein eigenes S-DSL-Netz mit über 170 erschlossenen Hauptverteilern in mehr als 30 mittelgroßen deutschen Städten. Durch die Akquisition von Celox verfüge QSC ab sofort über mehr als 1000 eigene Hauptverteiler in über 100 Städten im Vergleich zu bisher 850 Hauptverteilern in 72 Städten.

Das Unternehmen beschäftige derzeit 61 Mitarbeiter und sei vorrangig im VPN-Geschäft für mittelständische und große Unternehmen aktiv. Im vergangenen Jahr wurde ein Umsatz von 8,4 Millionen Euro erreicht. Das Unternehmen erwartet für 2005 erstmals ein positives EBITDA.

Celox soll als eigenständiges Unternehmen mit Sitz in Bonn bestehen bleiben. Die beiden Gründer Dr. Stefan Sattler und Dr. Thomas Zundl sollen weiterhin die Geschäftsführung der bilden. „Insbesondere die Möglichkeiten, die sich durch die Verbindung unseres Netzes mit dem Voice over IP Netz der QSC ergeben, sind für unsere Kunden hochattraktiv“, so Sattler.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu QSC übernimmt Celox

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *