QSC und Debitel kooperieren für ADSL 2+

Erste Dienste mit einem Downstream von bis zu 16 MBit/s sollen Mitte August in Düsseldorf zur Verfügung stehen

QSC und Debitel haben eine Kooperation für die Einführung der nächsten Breitband-Generation ADSL 2+ geschlossen. Erste Angebote mit einem Downstream von bis zu 16 MBit/s sollen Mitte August in Düsseldorf zur Verfügung stehen.

Der ADSL 2+-Ausbau soll bedarfsgerecht erfolgen, das heißt eine Region wird mit dem schnellen DSL erst dann ausgerüstet, wenn Debitel genügend Kunden akquiriert hat. QSC-Unternehmenssprecherin Claudia Zimmermann konnte daher gegenüber ZDNet auch keinen Terminplan für den Rollout nennen.

Debitel hat bereits Mitte April angekündigt, im zweiten Halbjahr 2005 als T-DSL-Reseller aktiv werden zu wollen. Wann das Angebot genau verfügbar sein soll, ist bislang nicht bekannt. Den Datenverkehr aller Debitel-Kunden soll QSC übernehmen. Angekündigt wurde in diesem Zusammenhang auch ein VoIP-Dienst.

In der vergangenen Woche hat Versatel als erster Provider in Deutschland Breitband-Anschlüsse mit bis zu 16 MBit/s Downstream eingeführt. Diese sind bislang nur in Berlin verfügbar, sollen in der zweiten Jahreshälfte aber auch in anderen deutschen Versatel-Regionen angeboten werden.

Mittlerweile bieten zahlreiche Unternehmen Flatrates für unter zehn Euro an. Im Rahmen des Artikels „DSL-Preiskrieg: Flatrates für unter zehn Euro im Überblick“ stellt ZDNet diese Angebote vor.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu QSC und Debitel kooperieren für ADSL 2+

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *