Sober.P gedeiht prächtig

Auf den Schädling fielen laut Sophos am Wochenende 84 Prozent aller Virenaktivitäten

Nach einem Bericht des Antiviren-Spezialisten Sophos hat die Verbreitung des Wurms Sober.P am vergangenen Wochenende einen neuen Höchststand erreicht. Der Wurm sei für 5,4 Prozent aller E-Mails und 84 Prozent der gesamten Virenaktivitäten verantwortlich gewesen. Am Freitag lagen diese Werte bei 4,65 und 77 Prozent.

„Das Komische ist, dass wir tatsächlich mehr Berichte als jemals zuvor sehen“, so Graham Cluley, Senior Technology Consulant bei Sophos. Man wisse zwar nicht, wie viele Rechner infiziert sind, aber von diesen Geräten würden die schädlichen Mails verschickt.

Der zweitplatzierte Netsky.P war laut Sophos für 0,3 Prozent aller verseuchten E-Mails verantwortlich, der auf dem dritten Platz befindliche Zafi.D für 0,082 Prozent. Sophos meldete in der vergangenen Woche, dass Zafi.D Antivirus-Programme von Symantec und die Windows XP-Firewall deaktiviert.

Sober.P, der von anderen Unternehmen auch als Sober.N, Sober.O und Sober.S bezeichnet wird, verbreitet sich als E-Mail-Anhang. Die Nachrichten sind in deutscher oder englischer Sprache geschrieben. Vor wenigen Tagen sorgte eine Version des Wurms für Furore, die Empfänger über den angeblichen Gewinn von Tickets für die WM 2006 informiert hat. Durch die publikumswirksame Thematik konnte sich der Wurm schnell verbreiten.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sober.P gedeiht prächtig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *