Google: Datenschutzbedenken wegen Web Accelerator

Tool lädt auch durch Passwörter geschützte Sites in den Cache und liefert diese an andere Surfer aus

Der in der vergangenen Woche von Google eingeführte „Web Accelerator“, der das Surfen im Internet schneller machen soll, ist wegen Defiziten im Bereich der Privatsphäre in die Kritik geraten. Die auf einem Rechner installierte Software lädt Kopien von Websites anstatt von den entsprechenden Webservern von Google-eigenen Servern. Durch einen Bug werden aber auch durch ein Passwort geschützte Sites wie private Diskussionsforen gecached und auf die Clients übermittelt.

So könnte beispielsweise ein Internetnutzer, der ein solches Forum aufsucht, die Seiten so präsentiert bekommen, also ob er unter einem anderen Namen eingeloggt wäre. Dies trifft allerdings nicht auf gesicherte Websites zu, wie sie beispielsweise bei Bezahltransaktionen oder beim Homebanking verwendet werden.

Marissa Mayer von Google spielte das Problem herunter und sagte, dass Google bereits an einer Lösung arbeitet. „Es sieht schlimmer aus als es ist“, so Mayer. Zwar werde die Site mit dem Namen von den Google-Servern gecached, man sei deshalb aber nicht eingeloggt. Insgesamt sei nur eine kleine Anzahl von Sites betroffen.

Kritiker des Web Accelerator bemängeln, dass Google durch die Anwendung das Surfverhalten von Nutzern ausspionieren könnte und sehen darin ein gigantisches Marktforschungstool. Zudem seien in den Datenschutzrichtlinien von Google bestimmte Bereiche nicht adressiert. Dieser Darstellung hat Google erwartungsgemäß widersprochen. Vielmehr sei es darum gegangen, das Surfen im Web zu beschleunigen und den Abruf von Sites ähnlich schnell zu machen wie die Anzeige von Suchergebnissen.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google: Datenschutzbedenken wegen Web Accelerator

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Mai 2005 um 21:04 von unerased

    HÄ?
    Wie kommt google bitteschön an die Daten ran? Es braucht doch auch Passwörter um auf die Seiten zu kommen. Das selbe wäre doch schon seit langem über den google Cache möglich oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *