Sperr-Notrufnummer kommt am 1. Juli

Unter "116 116" können in Kürze Karten gesperrt werden

Die einheitliche Sperr-Notrufnummer „116 116“ kann wie geplant am 1. Juli diesen Jahres starten. Die Infrastruktur für die Einführung zum Sperren von Bankkarten, Kreditkarten, Handys, Mitarbeiterausweisen und anderen elektronischen Berechtigungen sei aufgebaut, ließ der „Sperr e.V.“ heute mittag verlautbaren.

„Der technische Aufbau wurde von den Umsetzungspartnern des Sperr-Notrufs erfolgreich abgeschlossen und startet nun mit dem Probebetrieb“, so der Vorstandsvorsitzende Michael Denck. Die Rufnummer 116 116 ist aus dem Festnetz der Deutschen Telekom bereits heute erreichbar, andere Netzbetreiber sollen zum Start folgen.

Die mit der Vergabe der Rufnummer 116 116 gestellten Anforderungen der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post für den Start des Sperr-Notrufs seien damit erfüllt. Die Planung für die neue Nummer war vor zehn Monaten bekannt gemacht worden.

Ein Info-Paket zur Sperr-Nummer steht als 18-seitiges PDF-Dokument zum kostenlosen Download bereit.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Sperr-Notrufnummer kommt am 1. Juli

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Mai 2005 um 6:58 von Dieter Bollensen

    Sperr Notrufnummer
    Dieser Schritt war längst überfällig.
    Sehr gut

  • Am 30. Juni 2005 um 23:08 von Uwe Stark

    Notrufnr. 116116
    Super Sache!
    Weiß jemand, welche Kreditinstitute
    bislang beteiligt sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *