Mobilfunk in Afrika auf dem Vormarsch

Userzahl soll sich bis 2009 auf 140 Millionen verdoppeln

Afrika, der derzeit am schnellsten wachsende Mobilfunkmarkt der Erde, wird in den kommenden Jahren im Telekombereich weiter kräftig zulegen. Bis zum Jahr 2009 soll sich nach Berechnungen der südafrikanischen Marktforscher von BMI-Techknowledge die Zahl der Mobilfunkuser auf 140 Millionen verdoppeln.

Mit Ende des vergangenen Jahres telefonierten bereits fast 70 Millionen Afrikaner via Handy. Die Zahl der Afrikaner, die im vergangenen Jahr auf Telekomdienstleistungen – Mobilfunk und Festnetz – zurückgreifen konnten, belief sich auf knapp 100 Millionen.

„Das rasante Wachstum bei den Kundenzahlen wird den Erwartungen nach in erhebliche Möglichkeiten für Infrastruktur- und Equipment-Anbieter münden, da sowohl Festnetz- als auch Mobilfunkprovider versuchen, der Nachfrage gerecht zu werden“, sagte Daniel Padiachy, Mitautor der Studie „Africa Telecoms Infrastructure Market 2005 – 2009“. Nach Angaben der Marktforscher von BMI-TechKnowledge sollen im Zeitraum zwischen den Jahren 2000 und 2009 insgesamt 61 Milliarden Dollar an Investitionen in den afrikanischen Telekommunikationsmarkt fließen.

Für die Jahre nach 2009 stellte Padiachy weiterhin starke Wachstumsraten in Aussicht. Möglich seien in Zukunft 180 bis 200 Millionen Handyuser, so Padiachy. In Afrika liegt die Anzahl der Mobilfunkuser aufgrund der schlechten Infrastruktur traditionell über der Festnetzkundenzahl, weil sich viele Afrikaner lieber gleich ein Handy zulegen, als auf einen Telefonanschluss zu warten. Bereits im Jahr 2000 gab es auf dem Kontinent mehr Handy- als Festnetzuser.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilfunk in Afrika auf dem Vormarsch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *