Sony bringt 5,1-Megapixel-Digicam im Kreditkartenformat

DSC-T7 soll ab Mai für zirka 500 Euro erhältlich sein

Mit der Cybershot DSC-T7 bringt Sony ab Mai eine 5,1-Megapixel-Digitalkamera mit einem dreifachen optischen Zoom, einem Vario-Tessar-Objektiv von Carl Zeiss und einem 2,5-Zoll-Clear Photo-Hybrid-LCD. Die Brennweite entspricht 38 bis 114 Millimeter.

Ein Real Imaging-Prozessor soll für einen schnellen Aufnahmebetrieb sorgen. Die Einschaltzeit liegt laut Sony bei 1,1 Sekunden, die Auslöseverzögerung beträgt etwa 0,23 Sekunden. Hobbyfotografen können mit der T7 auch Serienbilder schießen und Videos im MPEG-Movie-VX-Fine-Standard mit Ton aufnehmen. Im Burst-Modus schafft die Kamera bei 1,2 Sekunden pro Bild bis zu neuen Aufnahmen in höchster Auflösung. Im Highspeed-Burst-Modus sind bis zu drei Bilder pro Sekunde möglich. Neben dem üblichen Vorblitz zur Rote-Augen-Reduktion besitzt Sonys T7 eine Mehrfeld- und Integralfokussierung sowie einen Makromodus.

Gespeichert werden die Fotos im JPEG-Format auf einem Memory-Stick-Duo (PRO kompatibel). Die beiliegende Flash-Karte hat 32 MByte Platz. Ein Hybrid-LCD mit 230.000 Pixel Auflösung und einer Bilddiagonale von 6,35 cm soll die Motive auch Sonnenlicht mit gutem Kontrast zeigen. Die T7 ist mit Abmessungen von 91,7 mal 60 mal 9,8 Millimetern kaum größer als eine Kreditkarte. Die Sony Cybershot DSC-T7 soll rund 500 Euro kosten.

Info: Sony

Sony
Sony Cybershot DSC-T7

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sony bringt 5,1-Megapixel-Digicam im Kreditkartenformat

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. April 2005 um 9:53 von 3st

    Schick, nur immer noch falsches Speicherkarten-Format
    Sieht ja nach einer prima Schnappschusskamera aus, aber solange Sony am proprietären MemoryStick festhält und verbreitete Formate wie SD oder xD ignoriert, kommen mir Produkte von denen nicht in’s Haus.

  • Am 27. April 2005 um 10:23 von Orpheo

    Speicherkartenformat
    Wer sagt, welches Speicherkartenformat
    "proprietär" ist und welches nicht? Die Hersteller, die sich zusammentun und die größte Marktmacht entwickeln haben den erwähnten "Standard" geschaffen. Warum sollte sich Sony unterwerfen? Was ist so schlecht an Memory Sticks? Warum sollte das nicht Sony auch im Alleingang wagen? Sony selbst hat schon eine gewaltige Marktmacht im Digicam Sektor. Und Memory Sticks spielen bereits in der ersten Liga. Manchmal entwickelt sich auch das beste Produkt im Alleingang eines Herstellers zum Standardt, obwohl es "proprietär" ist: Beispiel iPod, ITunes und AAC…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *