Hellmann & Friedman übernehmen Doubleclick

Finanzinvestor zahlt 1,1 Milliarden Dollar

Der Finanzinvestor Hellman & Friedman (HF) wird den US-amerikanischen Online-Vermarkter Doubleclick übernehmen. Dies berichtet das Wallstreet Journal (WSJ) in seiner Online-Ausgabe vom Montag. Demnach wird HF rund 1,1 Milliarden Dollar für Doubleclick zahlen. Aktionäre der Werbefirma sollen pro Stammaktie 8,50 Dollar erhalten, was einem Aufschlag von 10,6 Prozent entspricht. Der Kurs hatte in den vergangenen Tagen bereits zugelegt, nachdem Gerüchte über eine Übernahme durch HF laut geworden waren.

Als Minderheitsinvestor soll die Beteiligungsgesellschaft JMI Equity Found LP einsteigen. Bis zum Ende des dritten Quartals dieses Jahres wird das Geschäft voraussichtlich abgeschlossen sein. Der bisherige CEO von Doubleclick, Kevin Ryan, tritt zurück.

Als einstiger Senkrechtstarter im Internet geriet Doubleclick unter Druck, als andere Unternehmen das Kerngeschäft der Firma – den Verkauf von Internetwerbeanzeigen an Websites – imitierten. Die Konkurrenten konnten den gleichen Service kostengünstiger anbieten und brachten Doubleclick so in Bedrängnis. Im ersten Quartal 2005 hatte das Unternehmen einen Verlust von 917.000 Dollar bei einem Umsatz von 76, 35 Millionen Dollar eingefahren. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres konnte noch ein Gewinn von 7,7 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 68,05 Millionen Dollar erzielt werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Hellmann & Friedman übernehmen Doubleclick

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. April 2005 um 1:37 von kein d_click

    von nix kommt nix!
    Jetzt ist es raus, was der Cklick_Schnüffler wert ist!

    DoubleClick.Net schnüffelt überall mit, erstellt und verkauft u.A. auch Statistiken und UserProfile.

    Der deutsche Ableger ist auch hier bei ZDnet ständiger Mitgucker.

    Man kann sich allerdings durch eine entsprechende Eintragung in der "Hosts"-Datei davon ausklammern, z.B.:

    127.0.0.1 doubleclick.net
    127.0.0.1ad.doubleclick.net
    127.0.0.1ad.de.doubleclick.net

    verhindert, daß die angeblichen "Services" geladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *