Erster Apple-Trojaner gesichtet

Bei dem Schädling handelt es sich eher um eine "Virenstudie"

Der britische Security-Experte Sophos hat nach eigenen Angaben den ersten Trojaner für Mac OS X aufgespürt. „Mac/Cowhand-A“ installiert sich automatisch in den Startup-Ordner und öffnet ein Hintertürchen. Dadurch soll er laut Sophos Zugriffe über das Netzwerk ermöglichen. Ein infizierter Rechner könne zudem anschließend als Proxy „missbraucht“ werden.

Ob die Premiere des ersten Apple-Trojaners den Auftakt einer Viren- und Würmerplage für Apple-User darstellt, darüber herrschen bei Sophos noch Zweifel. In freier Wildbahn wurde „Cowhand-A“ noch nicht gesichtet, und anderen Sicherheitsexperten ist er ebenfalls noch nicht in die Netze gegangen. Die Viren-Experten von Sophos vermuten in dem Malicious-Code eher eine „Virenstudie“ und geben den derzeitigen Verbreitungsgrad mit „gering“ an.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Erster Apple-Trojaner gesichtet

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Mai 2005 um 2:14 von No Comment

    Erster Apple-Trojaner gesichtet
    Ätsch! da hat sich jemand aber gewaltig getäuscht. Trojaner für Mac´s gibt es Mindestens seit dem Jahre 2000.

    Ich spreche hier aus einer unliebsamen Erfahrung, welch ich mit meinem Mac damals machen musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *