Unisys plant Real-Time Infrastructure

Zudem kommt Wiederanlaufverfahren für IT-Systeme ohne Entfernungsbeschränkung

Unisys plant im Rahmen eines Konzepts für Real-Time Infrastructure (RTI) eine Serie integrierter IT-Infrastrukturlösungen und Dienstleistungsangebote. RTI-Lösungen ermöglichen eine bessere Anpassung der unternehmerischen IT-Infrastruktur an sich laufend ändernde geschäftliche Anforderungen.

Die erste neue Unisys-Lösung für Real-Time Infrastructure ist die „Business Continuance Safeguard 30m Serie“. Sie überwinde die Hindernisse, die einem schnellen und kostengünstigen Wiederanlaufverfahren bei entfernten Standorten bislang im Weg standen. So erlaube die Lösung einen kostengünstigeren Wiederanlauf Intel-basierter Applikationen an einem Standort in mehr als 300 km Entfernung in weniger als 30 Minuten.

Die geplanten Lösungen erweitern das Unisys Leitungsportfolio für 3D Visible Enterprise (3D-VE). 3D-VE ist ein von Unisys entwickeltes Konzept zur Betrachtung aller Ursache-Wirkung-Beziehungen zwischen Geschäftsstrategie, Geschäftsprozessen, Applikationen und der IT-Infrastruktur.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Unisys plant Real-Time Infrastructure

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *