Unternehmenszugang sichern: Acht VPN-Geräte im Vergleich

Der Zugang zum Unternehmensnetz von außen wird immer wichtiger. Mobile Mitarbeiter und Zweigstellen müssen übers Internet auf aktuelle Daten zugreifen können. ZDNet hat acht Geräte für VPN-Verbindungen getestet.

Ein VPN ist ein virtuelles privates Netzwerk, das im Wesentlichen aus einem privaten Tunnel besteht, der zwei Netzwerke über ein öffentliches Netzwerk verbindet – normalerweise über das Internet. VPNs kommen zunehmend zum Einsatz, um eigene oder gemietete Standleitungen zu ersetzen, so dass einem Unternehmen dieselbe Funktionalität zur Verfügung steht – aber zu niedrigeren Kosten, da ein öffentliches Netzwerk verwendet wird.

Ein VPN funktioniert so, dass die Daten vor der Übertragung über ein öffentliches Netzwerk verschlüsselt und beim Empfänger wieder entschlüsselt werden. Die Sicherheitsfunktionen unterscheiden sich von Produkt zu Produkt, aber VPNs bieten in der Regel Verschlüsselung, Authentifizierung entfernter Benutzer oder Standorte sowie Mechanismen zum Verbergen von Informationen über das private Netzwerk vor dem öffentlichen Netzwerk. VPN-Funktionen sind häufig Bestandteil einer Firewall, so dass viele der für diesen Artikel getesteten Geräte (in unterschiedlichem Maße) auch Firewall-Funktionen bieten.

Für diesen Artikel wurden acht VPN-Geräte der folgenden Hersteller unter die Lupe genommen: Cyberguard, Fortinet, Juniper, Netgear, Nortel Networks, Sonic Wall, Symantec und Watchguard.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Unternehmenszugang sichern: Acht VPN-Geräte im Vergleich

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. April 2005 um 9:28 von Triple

    Äpfel und Birnen
    Wie kommt ZDnet darauf, so unterschiedliche Geräte (preislich und funktionell) zu vergleichen?
    Vom Testverfahren ganz zu schweigen…
    Mußte ein Praktikant beschäftigt werden, der ein bißchen mit VPNs spielen durfte?

  • Am 28. April 2005 um 11:57 von oha

    Unvollständiges Testfeld
    Warum wird eigentlich niemals der deutsche Herstelle Bintec (Funkwerk) mit seinen sehr guten und einfach zu konfigurierenden Geräten berücksichtigt?

    Auf der Seite http://www.bintec.de kann sich der interessierte Leser informieren.

    PS: Ich arbeite nicht für die Firma,
    sondern setze die Geräte schon seit längerer Zeit ein.

    Gruß

    • Am 4. Mai 2005 um 16:46 von Trian

      AW: Unvollständiges Testfeld
      gute Frage.

      Ich habe auch schon gute Erfahrungen mit BinTec-Geräten gemacht.

      Im Gegensatz zu 3Com und D-Link-Geräten…

      Hätte mich interessiert, ob die ZDnet-Redaktion die positiven Berichte teilt, die man auf der BinTec-HP findet. Zumal sie preislich bei diesem Test ja durchaus mitspielen können.

  • Am 6. Juni 2005 um 18:22 von soso

    sehr schön
    nur kaufen kann man das teil wohl nirgends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *