SMS in den USA auf Höhenflug

2007 geben Jugendliche weltweit 40 Milliarden Dollar für Textnachrichten aus

Das Geschäft mit Kurznachrichten wird in den USA dank der enormen Popularität der SMS unter Jugendlichen in den kommenden Jahren regelrecht abheben. Derzeit senden die jungen US-Amerikaner rund 1,6 Milliarden SMS pro Monat. Der Einfluss von SMS-Votings in Sendungen wie „American Idol“ (deutsches Format: „Deutschland sucht den Superstar“) wird nach Berechnungen der Marktforscher von Mobileyouth aber dafür sorgen, dass bis 2007 bereits 2,5 Milliarden Textnachrichten versendet werden, berichtet der Branchendienst „Tekrati“. Dann soll die Anzahl der in den USA gesendeten SMS pro Jahr auf 30 Milliarden steigen.

Die Ausgaben für das Versenden von Textnachrichten sollen sich bis zum Jahr 2007 sogar mehr als verdoppeln und von derzeit vier Milliarden Dollar auf zehn Milliarden Dollar klettern. Durchschnittlich werden die US-Kids dann 15 statt bisher sieben Dollar monatlich für Kurznachrichten via Handy ausgeben. Die steigende Popularität der mobilen Nachrichten wird sich nach Ansicht der Marktforscher auch weltweit weiter fortsetzen. So könnten die Jugendlichen im Jahr 2007 über den Globus verteilt bereits fast 40 Milliarden Dollar für das Senden von SMS ausgeben. Dann soll die Zahl der weltweit versendeten Textnachrichten die Grenze von einer Billion überschreiten. Im vergangenen Jahr wurden rund 750 Milliarden SMS verschickt.

Auch in Europa werden die Kurznachrichten ihren Beliebtheitsgrad in Zukunft weiter steigern. Auf dem alten Kontinent soll sich die Zahl der mobilen Nachrichten via Handy (SMS und MMS) laut Forrester in den kommenden fünf Jahren auf 277 Milliarden fast verdoppeln. Aufgrund ständig sinkender Preise werden die entsprechenden Umsätze im selben Zeitraum aber lediglich um zehn Prozent auf europaweit 27 Milliarden Dollar zulegen. Das größte Wachstum wird Ländern wie Dänemark, Italien und der Schweiz prognostiziert.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu SMS in den USA auf Höhenflug

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. April 2005 um 18:46 von Egal

    SMS in den USA auf Höhenflug
    Was für ein Irrsinn…
    Ich glaube fast, dass keiner mehr mit dem anderen reden will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *