Intel: 10.000 Dollar für Zeitschrift mit „Moores Law“

Mitbegründer Gordon Moore veröffentlichte den Artikel in der Ausgabe des Electronics Magazine vom 19. April 1965

Der Chiphersteller Intel bietet für eine Original-Ausgabe der Zeitschrift „Electronics Magazine“ vom 19. April 1965 bis zu 10.000 Dollar. Darin wurde vom Intel-Mitbegründer Gordon Moore erstmals die periodische Verdoppelung elektronischer Schaltungen vorhergesagt, die später als „Moores Law“ Berühmtheit erlangte.

Das Angebot wurde von dem Chiphersteller jetzt bei Ebay eingestellt. „Wir haben Fotokopien des Artikels, aber nicht die originale Ausgabe des Magazins“, so ein Intel-Sprecher in einer E-Mail. „Gordon hat sie nicht und das Intel-Museum hat sie auch nicht.“ Das Electronics Magazine ist inzwischen vom Markt verschwunden.

Moores Law besagt, dass sich die Anzahl von Transistoren auf einem Chip alle zwölf bis 18 Monate verdoppelt. Unzählige Male zitiert ist es inzwischen zu einem der Grundsätze der IT-Branche geworden, der auch nach Jahrzehnten weiterhin Gültigkeit hat. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung fand es jedoch wenig Beachtung. „Ich habe nicht geglaubt, dass es sehr genau ist“, sagte Erfinder Moore kürzlich in einem Interview.

Themenseiten: Intel, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel: 10.000 Dollar für Zeitschrift mit „Moores Law“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *