Arcor startet VoIP-Dienst mit Videofunktion

Spezielle Endgeräte mit Kamera werden erst ab Herbst verfügbar sein

Arcor hat seinen seit langem angekündigten Voice over IP-Dienst Arcor@Call jetzt offiziell eingeführt. Das Unternehmen will damit das Thema Videotelefonie neu beleben.

Der neue VoIP-Dienst wird in zwei Varianten angeboten: „Arcor@Call plus“ kostet monatlich 2,95 Euro ist nur für Anwender verfügbar, die bereits einen ISDN- und DSL-Anschluss des Unternehmens nutzen. Das kostenlose „Arcor@Call online“ steht allen Internet-Nutzern offen.

Bei Arcor@Call plus erhalten Anwender zusätzlich zu ihrer bestehenden Telefonnummer eine weitere für den VoIP-Dienst und sind damit auch aus dem klassischen Festnetz erreichbar. Anrufe zu anderen Arcor-Kunden, egal ob per VoIP oder klassisch, sind kostenlos, Telefonate ins Festnetz werden in der Hauptzeit (Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr) mit 3,5 Cent pro Minute berechnet, in der übrigen Zeit mit 2 Cent. Ein Anruf auf dem Handy kostet 23,9 Cent pro Minute, Auslandstelefonate mindestens acht Cent.

Die Arcor-Tarife gehören damit nicht zu den günstigsten. So bietet beispielsweise 1&1 Telefonate ins Festnetz bereits für einen Cent pro Minute, und das rund um die Uhr. Legt man die Zeit von 19 bis 7 Uhr zugrunde, kann beispielsweise mit dem hauseigenen Call by Call-Tarif fürs klassische Festnetz deutschlandweit für maximal 1,1 Cent pro Minute deutlich günstiger telefoniert werden.

Bei dem für alle Anwender kostenlos zugänglichen „Arcor@Call online“ gibt es keine Festnetznummer, Telefonate sind damit nur von und zu anderen Arcor@Call-Kunden möglich. Zur Nutzung des Dienstes müssten sich Interessenten beim ebenfalls kostenlos verfügbaren PIA anmelden, das Services wie E-Mail, Fotoalbum, SMS, Fax, Terminkalender und Adressbuch bietet.

Bei den Endgeräten sieht es derzeit noch etwas mau aus. Bislang bietet Arcor für beide Varianten nur eine kostenlose Software für den PC, die auf der CeBIT vorgestellten Telefone mit Kamera und Farbbildschirm werden nach Auskunft der Pressestelle wohl erst im Herbst zur Verfügung stehen. Die Software unterstützt in Verbindung mit einer Webcam auch Videoconferencing. Da Arcor@Call nach dem SIP-Standard arbeitet, können kompatible Anwendungen und Endgeräte wie die Fritz Box Fon genutzt werden. Vergünstigte Preise in Form spezieller Kombi-Pakete gibt es jedoch nicht.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Arcor startet VoIP-Dienst mit Videofunktion

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. April 2005 um 10:19 von Meyer

    VoIP-Dienst
    Was mir in Ihrer Info fehlt, ist ob das auch mit apple computer funktioniert.

  • Am 14. April 2005 um 11:34 von Ording

    Tarife VoIP
    da ist das normale Telefonieren ja bereits billiger mit call-by-call. Oder gar per messenger kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *