Amazon übernimmt Booksurge

On-Demand-Buchdrucker soll Titelportfolio erweitern

Amazon hat sich den On-Demand-Buchdrucker Booksurge an Bord geholt. Mit der Übernahme will das Unternehmen seine Angebotspalette um schwer erhältliche Titel verbreitern, teilte der Online-Händler mit. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

„Unsere neue Beziehung zu Booksurge wird Amazon-Kunden mit einer sich ständig erweiternden Auswahl von Titeln versorgen, die über andere Kanäle nicht erhältlich sind“, sagte Greg Greeley, Vizepräsident von Amazons Sparte Media Products. Booksurge führt einen Katalog von Tausenden Titeln, die auf Verlangen (on demand) gedruckt werden können und in Amazons Onlineshop erhältlich sind.

Über Booksurge kann so unter anderem die arabischsprachige Ausgabe des internationalen Dan-Brown-Bestsellers Sakrileg (Originaltitel: The Da Vinci Code) bestellt werden. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen bietet Autoren und Verlegern die Möglichkeit, Bücher zu veröffentlichen und je nach Nachfrage zu drucken. Booksurge mache es möglich, Bücher profitabel herauszugeben, ob sie nun einmal oder Tausende Male verkauft würden, sagte Greeley.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon übernimmt Booksurge

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *