Biometrische Pässe: EU will in den USA Aufschub erreichen

Die für Oktober gesetzte Frist kann nur von sechs Staaten eingehalten werden

Die Europäische Union will in den USA den Aufschub einer Richtlinie erreichen, wonach Bürger ohne Visum zur Einreise in die Vereinigten Staaten ab Oktober 2005 einen biometrischen Pass benötigen. In einem Schreiben an den Kongress forderte Franco Frattini, Vizepräsident der Europäischen Kommission, eine Verlängerung der Frist bis August 2006. Frattini ist für Justiz, Freiheit und Sicherheit zuständig.

Er schrieb, dass die Klärung von Fragen in Zusammenhang mit der Sicherheit und Interoperabilität der Lesegeräte länger dauere als ursprünglich angenommen. Bislang seien nur die Staaten Österreich, Belgien, Finnland, Deutschland, Luxemburg und Schweden in der Lage, die für Oktober gesetzte Frist einzuhalten.

Großbritannien verhandelt separat mit den USA, da die Briten die Einführung biometrischer Pässe erst für Ende 2005 geplant haben. Die britischen Pässe sollen über ein elektronisch gespeichertes Bild des Besitzers verfügen, die EU-Version ist zusätzlich mit einem Fingerabdruck oder Iris-Scan ausgestattet.

Sollten die USA einer Verschiebung der Richtlinie zustimmen, wäre dies bereits die zweite Verzögerung. Bleiben die Amerikaner bei der gesetzten Frist, müssen viele Millionen Besucher aus der EU, deren Pässe noch nicht entsprechend ausgestattet sind, ein Visum beantragen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Biometrische Pässe: EU will in den USA Aufschub erreichen

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. April 2005 um 22:26 von sprotte

    Wehret den Anfängen !!!
    "… müssen viele Millionen Besucher aus der EU, deren Pässe noch nicht entsprechend ausgestattet sind, ein Visum beantragen…" – oder zu hause bleiben: sollen sie, die unverbesserlichen hochpatriotischen amerikaner, doch in ihrem so schönen freien land, das sich durch die strikte einhaltung der menschenrechte (siehe guantanamo) oder durch demokratische wahlen (siehe florida u.a.) oder durch soviel aktiven umweltschutz (siehe kyoto-protokoll) oder durch was-weiß-ich-sonst-noch hervortut, doch im eigenen saft verrecken.

    ach (und auf ’neu-deutsch‘, soweit sind wir teilweise ja schon) by-the-way: bürger der eu, seht zu, daß ihr diesen (unter dem deckmäntelchen der sicherheit etablierten) überwachungswahn, wie z.b. bio-pass, bio-ausweis, bankkontenkontrolle und und und nicht mitmacht oder dort, wo’s schon zu spät ist, sabotiert oder boykotiert, denn bald wird jeder staatspuper euch überwachen, ‚legal‘ und ohne eine richterliche kontrolle oder rechtfertigung, eben nur mal so ‚just-for-fun‘.

    ich panikmacher? mitnichten, es hat mit der kontenkontrolle schon angefangen und setzt sich mit datenspeicherung bzgl. telefon/internet fort, wartet ab, was noch kommt, nett verpackt, als antiterror und sicherheitspakete geschnürt und getarnt…

    ich nörgler, assozialer, roter: mitnichten, bin selbst 10 jahre treuer staatsdiener gewesen, kann mich nur mittlerweile immer weniger mit dem identifizieren, was noch von ‚meiner‘ bundesrepublik übrig geblieben ist, denn sowas wie das o.a. hat’s noch nicht mal in der ‚freiheitsliebenden‘ ddr oder zu adolfs zeiten gegeben. . .

    • Am 5. April 2005 um 4:19 von dafür zu spät!

      AW: Wehret den Anfängen !!!
      Hallo Sprotte!

      Vertreter eurer Sorte sind klein und stinken nach Fisch(!), Deine Kommentare stinken allerdings zum Himmel.

      Für "Anfänge abzuwehren ist es sowieso zu spät, müßstest früher aufstehen!

      Von Biometrischen Daten hat niemand etwas zu befürchten, es sei denn,….
      man ist Terrorist oder sonst wie kriminell veranlagt!

      Wenn die Erhebung solcher Daten in Zukunft bei terroristischen, islamistischen und nazistischen Umtrieben und deren frühzeitige Erkennung helfen, dann ist die Datenerhebung gerechtfertigt.

      Man denke an "11.Sept", Tunesien, Bali, Madrid und viele andere Ereignisse.

      Bei der großen Datenflut, dazu außerdem in den unterschiedlichsten Formaten, da habe ich leider Zweifel, ob man damit etwas Gescheites anfangen kann, bzw. ob Diese nicht durch Terroristen manipulierbar sind!

    • Am 5. April 2005 um 7:55 von Tutnix Zursache

      AW: AW: Wehret den Anfängen !!!
      STASI rulez !!!!!!!!!!!

      Das hatten wir bis 1989 doch drüben auch.
      Und wie groß war dann die Empörung als aufgedeckt wurde wer,wie,und was alles abgehört und verfolgt wurde.
      Was soll jetzt auf einmaldaran anders sein, nur weil ein alter (ehemals Grüner)Sack glaubt die Nachfolge von Mielke antreten zu müssen?
      Jeder Staat der bisher die Möglichkeit hatte seine Bürger so zu gängeln hat das auch gemacht, deshalb sollte man solche Bemühungen durchaus kritisch sehen.

    • Am 5. April 2005 um 13:34 von Dachschaden

      AW: AW: AW: Wehret den Anfängen !!!
      Ihr habt einen Dachschaden!

      Die Biometriedaten sind ungefährlicher,

      als sich ganz normal, tag-täglich im Internet zu bewegen, mit eingeschaltetem Handy zu reisen, oder mit Karte zu bezahlen!

      Ossis kennen doch nur ihre Seilschaften, und, wie sie den Staat und die Wessis um ihr schwerverdientes Geld bescheißen können.

      Wahrscheinlich wird es Dich sowieso nicht treffen, man müßte dazu erst in die USA fliegen!

      Wie gesagt "Dachschaden"!

  • Am 8. September 2005 um 8:55 von Cocktailmixer

    @Dachschaden
    @Dachschaden: Der einzige, der hier großen Mumpitz erzählt, bist Du. Beim Handy, beim Internet und meiner Kontokarte ist das mein Problem, wie sorgsam ich mit meine Daten umgehe.

    Ich verstehe die Bedenken der anderen und auch des CCC auch, weil jetzt etwas schnell über das Knie gebrochen wird, was nicht komplett durchdacht ist. Wie dann plötzlich Sicherheitslücken autauchen, sieht man ja an Windows.

    Grundsätzlich ist aber an Biometrie nichts auszusetzen, wenn es tatsächlich der Sicherheit dient.

    Ansonsten bin ich Sprottes Meinung:Wenn die USA unbedingt Biometrie haben will und wir es noch nicht haben, bleiben wir halt zuhause. Diese Arroganz geht mir auch auf den Nerv. Wir sind nicht der 51. Bundesstaat der USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *