Zafi-D behält Spitzenplatz unter den Viren

Mehr als 1000 neue Schädlinge im März

Zum vierten Mal in Folge ist Zafi-D der meist verbreitete Virus. Dies geht zumindest aus der Viren-Top-Ten für den Monat März hervor, die Sophos heute veröffentlicht hat. Zafi-D war erstmals im Mai 2004 aufgetaucht und war im vergangenen Monat für 45,1 Prozent aller Sicherheitsvorfälle verantwortlich, so Sophos.

Insgesamt finden sich auf der neuen Rangliste zahlreiche alte Bekannt wieder. Lediglich der Wurm Sober-K – auf Platz vier der Top Ten – wurde zum ersten Mal Anfang 2005 registriert und gehört damit zu den neueren Schädlingen. „Der einzige Grund dafür, dass bekannte Viren noch immer Schaden anrichten können, sind unzureichend geschützte Computer“, kommentierte der Sophos-Manager Christoph Hardy diesen Vorgang.

Einige der seit Längerem aktiven Schädlinge seien so stark verbreitet, dass sie neuere Viren sozusagen von den Top Ten Plätzen verdrängen. Allerdings seien allein im März mehr als 1000 neue Schädlinge entdeckt worden, täglich kommen neue Viren hinzu.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zafi-D behält Spitzenplatz unter den Viren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *