Microsoft weitet Programm gegen Piraterie aus

Ab Mitte des Jahres müssen alle Windows-Anwender die Echtheit ihres Betriebssystems nachweisen

Der Softwarehersteller Microsoft weitet sein als „Windows Genuine Advantage“ bezeichnetes Programm gegen Produktpiraterie weiter aus. Künftig müssen Käufer auch vor dem Download von Language Packs den Besitz einer Originallizenz nachweisen.

Diese ermöglichen neben den bereits verfügbaren internationalen Versionen zusätzliche Sprachvarianten. David Lazar, Director des Genuine Program bei Microsoft, nannte die Language Packs eine „wertvolle Erweiterung“.

Zur Authentifizierung einer Windows-Installation muss ein ActiveX-Control installiert und anschließend der Product Key eingegeben werden. Danach ist die Software frei geschaltet und es können Aktualisierungen wie die Language Packs oder Photo Story heruntergeladen und installiert werden.

Bislang ist die Teilnahme an dem Programm mit Ausnahme der Länder Norwegen, Tschechien und China noch freiwillig, ab Mitte des Jahres müssen alle Windows XP-Nutzer den Prozess vor dem Download von Microsoft-Addons durchlaufen.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Microsoft weitet Programm gegen Piraterie aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. März 2005 um 19:11 von Otto

    Wohl dem, der schön bei Windows2000 geblieben ist!
    o.T.

  • Am 31. März 2005 um 19:58 von zorro.

    microsoft
    es ist ein Ansporn für Leute die immer die passende Antwort finden.Es wird Programme geben die ein Hintertürchen offenlassen. Microsóft verdient auch so wenig. Produktpiraterie finde ich auch nicht gut,aber es gehört leider zum Volkssport

  • Am 1. April 2005 um 4:13 von Nase voll!

    MS will wieder schnüffeln…..
    Seit es Programme gibt, die die Schnüffelprogramme von MS unschädlich machen,….

    sucht BillyBoy verkrampft nach einer neuen Schnüffelmethode,…..

    und hat sie nun….

    unter dem Mäntelchen Piraterie gefunden.

    Es wird von MS nur noch gegen Schnüffeln Support bei BillyBoy geben!

    Und… fast schlimmer, ….

    weil es sich um eine ActivX-Komponente handelt,…. können andere Browser zum Update und Download dann wieder nicht benutzt werden.

    Ich sage nur MS-Hegemonie!

    Das dürfte ein neuer, ernster Fall für die EU-Technokraten werden.

    Bald habe ich die Nase voll von diesen Scheiß MicroSoft-Betriebssystemen!

    • Am 1. April 2005 um 7:55 von A. Miethe

      AW: MS will wieder schnüffeln…..
      Mach mal halblang …
      und schreib dir selber ein Betriebssystem :-) Nach ewiglanger Bastelei wirfst du deinen Versuch dann weg und nimmst wieder MS, wetten?
      Ganz nach dem Motto: Lieber schlecht als ganz beschissen.

  • Am 1. April 2005 um 8:29 von JM

    ms schnüffelt….
    na,ja,…
    kauft einfach ein mac mini,
    klatscht drauf der virtual PC7 und dann könnt ihr alles instalieren…
    98,W2K,XP, Suse, Knoppix oder anderes debian..und funzt richtig gut…

  • Am 1. April 2005 um 8:49 von Potz Blitz

    Dann…
    …kauf Dir nen Mac und werde froh.

  • Am 1. April 2005 um 14:09 von F. Schärer

    Microsoft weitet Programm gegen Piraterie aus
    hallo ZDNet: bitte prüfen Sie, was die MS-Routine alles prüft, wie sicher das Verfahren ist (ActiveX …) und publizieren Sie (neutral, wenn Sie sich das leisten können) Ihre Ergebnisse, … vor Mitte Jahr vielleicht. Grundsätzlich sind wir gegen Softwarediebe aber auch gegen mächtige Schnüffler.

  • Am 1. April 2005 um 22:46 von Klaus Teichmann

    MS weitet Programm gegen Piraterie aus
    dadurch promotet MS LINUX, weiter so MS

  • Am 2. April 2005 um 16:40 von bearpaw

    WinzigWeich rules!
    Wer regt sich noch auf?
    Gönnt doch dem Herrn Pforten das Stillen seines Wissensdurstes (Geld allein….) –
    Darüberhinaus gibt es noch jede Menge Alternativen zu FENSTER.

    p.s.
    In a world without borders or walls
    who needs GATES or WINDOWS?

    CU

  • Am 4. April 2005 um 17:16 von paternoster

    Normaluser-PC-Ersatz für nen Appl und ’n Ei
    PC-Ersatz für nen Appl und ’n Ei für Normaluser = Mac mini mit Virtual PC7 = Eierlegende Wollmilchsau auf dem alles läuft und das klein, leicht, flexibel, sicher und billig.
    Wer ist da noch so blöd und schmeisst sein Geld weg in den Rachen von M$ und lässt sich von denen noch zum Kriminellen stempeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *