Dell kündigt Vier-Wege-Server mit 64-Bit-Xeon an

Geräte sollen im Vergleich zu den Vorgängermodellen 32 Prozent mehr Leistung bringen

Der Computerbauer Dell hat mit dem Poweredge 6800 und 6850 zwei neue Server vorgestellt, die mit vier 64-Bit-Xeon-CPUs ausgestattet sind. Die Server sollen im direkten Vergleich zu ihren Vorgängern eine um 32 Prozent höhere Leistung bieten und in den nächsten Wochen für 3999 beziehungsweise 4899 Dollar erhältlich sein.

Dell betonte, man habe bei der Entwicklung der insbesondere für Datenbank-Anwendungen geeigneten Geräte eng mit Intel und Oracle zusammengearbeitet. Ein Teil der Anstrengungen sei im Rahmen des Megagrid-Projekts unternommen worden, an dem auch EMC beteiligt ist.

Neben den neuen Servern hat Dell auch einen neuen Service angekündigt, der Kunden dabei helfen soll, die maximale Performance ihrer Computernetzwerke zu mobilisieren. Dabei würden Faktoren wie Strombedarf und Kühlung beachtet.

Hewlett-Packard hat noch keine Vier-Wege-Server mit dem neuen 64-Bit-Xeon von Intel im Programm, lediglich entsprechende Geräte mit AMDs Opteron sind in der Modellpalette zu finden. IBM will die Intel-CPU in der Xseries 336 nutzen, die Mitte Mai auf den Markt kommen soll.

Themenseiten: Dell, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell kündigt Vier-Wege-Server mit 64-Bit-Xeon an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *