Symbian lizenziert Exchange-Protokoll von Microsoft

Lizenzabkommen ermöglicht Zugriff auf den Exchange-Server

Der Hersteller von Handy-Betriebssystemen Symbian hat von Microsoft das Protokoll für den Zugriff auf die Collaboration-Plattform Exchange lizenziert. Symbian-basierte Handys sollen dadurch E-Mails, Kalender, Kontakte und andere persönliche Informationen synchronisieren können. Finanzielle Details wurden nicht bekannt.

„Symbian und Microsoft ermöglichen es erheblich mehr Kunden, auf ihre geschäftlichen E-Mails und andere Daten von mobilen Geräten aus direkt zuzugreifen“, so Dave Thompson, Corporate Vice President von Microsofts Exchange-Abteilung. Marit Davong von Symbian sagte, dass die Lizenznehmer des Betriebssystems nun die Anforderungen des Business-Marktes besser erfüllen können. Unter anderem Nokia und Samsung haben entsprechende Handys im Programm.

Was zunächst wie eine alltägliche Lizenzierung eines Protokolls aussieht, ist in Wirklichkeit eine bemerkenswerte Entwicklung. Denn Microsoft versucht seit Jahren, inzwischen mit wachsendem Erfolg, ein Windows-basiertes Handy-Betriebssystem auf dem Markt zu etablieren und Symbian so Konkurrenz zu machen. Bislang waren die Redmonder immer dafür bekannt, ihre Assetts, hier die große installierte Basis an Exchange-Servern, zu ihrem Vorteil zur Eroberung neuer Märkte zu nutzen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Symbian lizenziert Exchange-Protokoll von Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *