Desktops: Ipod verhilft Apple zu höherem Marktanteil

Morgan Stanley prognostiziert fünf Prozent bis zum Jahresende

Das Analystenhaus Morgan Stanley geht davon aus, dass der Desktop-Marktanteil von Apple bis zum Jahresende bei fünf Prozent liegen wird. Bislang hält das Unternehmen rund drei Prozent. Triebfeder soll der überaus populäre Mediaplayer Ipod sein.

So hat eine Umfrage unter 400 Ipod-Nutzern ergeben, dass 19 Prozent vom PC auf den Mac umsteigen wollen. Bei der letzten Erhebung lag diese Zahl nur bei knapp zehn Prozent, vor vier Monaten bei sechs Prozent.

Statistiken zeigen, dass der Ipod schon jetzt positive Auswirkungen auf das Desktop-Geschäft von Apple hat: So hat IDC den US-Marktanteil des Mac-Herstellers erst in diesem Monat mit 2,9 Prozent beziffert, im vierten Quartal 2004 mit 2,2 Prozent und im entsprechenden Vorjahreszeitraum mit 2,1 Prozent.

Der Trend soll über einen längeren Zeitraum bestehen, da sich der Ipod so gut etabliert hat. Der erst kürzlich eingeführte Mac Mini hat zwar noch keine Spuren in den Verkaufszahlen hinterlassen, Branchenbeobachter gehen aber davon aus, dass der kleine Rechner dem Marktanteil von Apple auf die Sprünge helfen wird.

Themenseiten: Apple, Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Desktops: Ipod verhilft Apple zu höherem Marktanteil

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *