Übernahmeschlacht: Oracle lässt SAP im Regen stehen

Bindende Übernahmeerklärung für Retek bereits unterzeichnet

Oracle hat SAP bei der Übernahme des amerikanischen Softwareunternehmens Retek ausgestochen. Es sei eine bindende Übernahmeerklärung unterzeichnet worden, teilte Oracle mit. Je Retek-Aktie zahlt der weltweit zweitgrößte Softwareanbieter 11,25 Dollar und damit 25 US-Cent mehr als SAP geboten hatte. Retek spezialisiert sich auf Software für große Handelskonzerne. SAP, weltgrößter Anbieter für Unternehmenssoftware, wollte mit dem Kauf sein Geschäft mit Handelsunternehmen ausbauen.

Die Retek-Führung habe der Akquisition zugestimmt, teilte Oracle mit. Ursprünglich hatte das Retek-Management bereits der Übernahme durch SAP unterstützt und den Aktionären die Annahme der Offerte aus Walldorf empfohlen. Nach früheren Angaben hielt Oracle bereits fast zehn Prozent aller ausstehenden Aktien.

Das jüngste Oracle-Gebot war insgesamt mit rund 631 Millionen Dollar (478 Millionen Euro). Vergangene Woche hatte SAP Oracle überboten, der US-Konzern legte schnell nach. Angefangen hatte der Bieterwettstreit Ende Februar bei einer SAP- Offerte von 8,50 je Aktie. Retek setzte im vergangenen Jahr mit 525 Mitarbeitern 174,2 Millionen Dollar um.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Übernahmeschlacht: Oracle lässt SAP im Regen stehen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *