Hacker-Tool entfernt Itunes-Kopierschutz

Stücke können ohne jegliche Einschränkung gebrannt und kopiert werden

Eine Gruppe von Hackern hat ein Tool entwickelt, das im Apple Itunes Music Store gekaufte Songs ohne Digital Rights Management auf der Festplatte abspeichert. Damit können die Stücke ohne jegliche Einschränkung gebrannt und kopiert werden. Die Dateien müssen zuvor aber auf normalem Wege im Music Store erworben werden.

Beteiligt an der Entwicklung des Tools war auch Jon Johansen, der Ende der Neunziger den DVD-Kopierschutz geknackt hat. Nach Angaben der Programmierer handelt es sich bei dem als „Pymusique“ bezeichneten Tool um ein „faires“ Interface für Itunes, dass es Linux-Nutzern ermöglicht, Songs aus dem Itunes Music Store herunterladen. Auch eine Windows-Version ist verfügbar.

Es ist zu erwarten, dass Apple in Kürze juristische Maßnahmen ergreifen wird. Schon in der Vergangenheit konnten Hacker unter Anwendung verschiedener Methoden das DRM von Apple erfolgreich umgehen. Das Unternehmen hat juristisch und durch Updates der eigenen Software reagiert.

Nach Angaben der Pymusique-Programmierer speichert das Tool einen im Itunes Music Store gekauften Song auf der Festplatte ab, bevor er mit der DRM-Komponente „Fairplay“ umschlossen wird. Die Datei liegt dann genauso wie mit Kopierschutz im AAC-Format vor. Qualitätseinbußen treten nicht auf. Da der Kopierschutz nicht direkt geknackt wird, ist die Software nach Auffassung ihrer Schöpfer rechtlich unproblematisch.

Apples Geschäftsbedingungen verbieten aber einen „unautorisierten Zugriff“. Man dürfe auf den Itunes Music Store nicht mit irgendwelchen Hilfsmitteln zugreifen, die nicht von Apple zur Verfügung gestellt wurden, ist dort zu lesen. Nach Angaben von Johansen kann Mymusique nicht ohne weiteres auch für Microsoft-basierte Stores genutzt werden.

Für Apple steht durch den DRM-Hack einiges auf dem Spiel. Zwar ist der Itunes Music Store das erste Beispiel, dass viele Anwender bereit sind, kopiergeschützte Songs zu erwerben, gleichzeitig hat die Musikindustrie aber ein wachsames Auge darauf, wie sicher die DRM-Funktionen tatsächlich sind.

Themenseiten: Apple, Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Hacker-Tool entfernt Itunes-Kopierschutz

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. März 2005 um 1:25 von WasIch Will

    My Home is my Castle, mache…
    Bravo, wenn ich für etwas bezahlt habe, dann gehört es mir!
    Ich mache Zuhause damit, was ich will, um z.B. die Stücke auf der Software und Hardware meiner Wahl abzuspielen und zu archivieren!

    Basta!

    • Am 22. März 2005 um 13:45 von Jürgen

      AW: My Home is my Castle, mache…
      Daran hindert dich keiner. Wenn du Dich aber den allg. Geschäftsbedingungen unterwirfst, darfst Du das nicht mehr so ohne weiteres. Alternativ dazu kannst du ja die CD kaufen. Beim Musicstore mitzumachen zwingt Dich keiner.

  • Am 23. März 2005 um 12:52 von waldschrat

    Hacker-Tool entfernt Itunes-Kopierschutz
    sehr geil!
    endlich kann ich meine BEZAHLTE musik auch vernünftig archivieren/brennen/abspielen, ohne dass es ständig zu problemen kommt.

    weiter so

  • Am 8. April 2005 um 14:36 von chris

    es wird kein Kopierschutz entfernt!
    da die songs von itunes ohne kopierschutz übertragen werden, und erst der player den kopierschutz in die datei einbindet, das benannte tool diesen schritt aber einfach weglässt, wird kein kopierschutz geknackt. somit müsste es sogar legal sein, oder? :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *