Paukenschlag: United Internet vor Kauf von Web.de

Verhandlungen laufen noch

Ein Paukenschlag für die deutsche Internet-Branche: Gestern abend gaben nach Börsenschluss das Karlsruher Unternehmen Web.de und United Internet bekannt, dass sie künftig gemeinsam Wege gehen wollen.

Konkret soll der Hosting-Spezialist aus Montabaur das Portalgeschäft des Konkurrenten übernehmen und so seine Marktposition festigen. Die Verhandlungen laufen allerdings noch.

Wie Web.de gestern abend mitteilte, verhandeln beide Unternehmen „exklusiv über die Übernahme des Geschäftsbereiches Internet-Portal der Web.de mit allen Mitarbeitern, Technologien, Vermögensgegenständen sowie Marken- und Lizenzrechten, gegen eine Barvergütung von 200 Mio Euro sowie 5,8 Mio Aktien der United Internet AG“. Ein entsprechender Letter of Intent sei bereits unterzeichnet.

Durch die Übernahme des Portals Web.de mit (10,47 Mio monatlichen Nutzern soll United Internet mit derzeit 7,59 Millionen Nutzern allein bei GMX mit einer zusammengefassten Reichweite von dann mehr als 16 Mio monatlichen Nutzern zum „größten deutschen Portal- und Internet-Dienste-Anbieter“ vor T-Online (13,15 Millionen Nutzern),MSN-Tomorrow Focus und Yahoo werden.

Damit setzt sich, ausgerechnet zum Ende der dreijährigen Dotcom-Flaute, ein Konsolidierungskurs in der deutschen Internet-Branche fort. So hat vor wenigen Wochen Freenet angekündigt, das Webhosting-Geschäft von Teles, das unter dem Namen Strato bekannt ist, zu übernehmen.

Noch vor einer Woche auf der CeBIT gaben sich sowohl Web.de, als auch United Internet bedeckt: Zwar gaben beide Firmenchefs bekannt, dass ihre Netze für VoIP „in wenigen Wochen“ zusammengeschaltet werden sollen, zu weiteren Details äußerten sich die Vorstände aber nicht.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Paukenschlag: United Internet vor Kauf von Web.de

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. März 2005 um 19:44 von matthias

    Bitte nicht
    GMX und Konsorten sind mir deratig unsympatisch, dass ich ganz bewußt alles was mit dieser Firma united internet zu tun hat meide wie der Teufel das Weihwasser was united Internet aus gmx gemacht hat ist einfach nur furchtbar (ich rede von gmx.de der jahre 1999-2002) und die ganze nervewerbung in jeder pc zeitschrift beilagen von einsundeins nein diese firma gehört boykottiert schade jetzt muß ich meinen web.de account wohl auch kündigne schade…..

    • Am 18. März 2005 um 19:30 von FleX

      AW: Bitte nicht
      Was wollen wir einzelne oder auch Gruppe von Usern gegen diesen Moloch anrichten? Gar nichts! Leider…
      Als ich anfing mit dem Internet bzw. E-Mail intensiv nutzte, war die (GMX-)Welt noch in Ordnung. Inzwischen ist es, wie schon von meinem Vorredner angesprochen nicht mehr so wie es einmal war. Und genau das wird jetzt wohl auch mit web.de passieren?
      Welches Portal wird denn als nächstes geschluckt? Von einer "Zusammenarbeit" bzw. "gemeinsamen Wegen" kann ja wohl nicht wirklich die Rede sein!

      Kartellamt? Haha! Bis die einschreiten, ist der Deal durch, wenn er es nicht schon ist!

  • Am 18. März 2005 um 4:24 von Winfried

    Aua Aua
    Wir gingen von der Dominanz eines Anbiters (Telekom) weg um jetzt wieder einem dominanten Anbieter in die Hände gespielt zu werden. Wo ist hier das Kartellamt? Wie sollen den wir, die geplagten und sich stets in der Ausweichbewegung befindlichen Nutzer, jetzt noch eine freien Anbieter finden.

  • Am 19. März 2005 um 6:31 von schade

    Vielfalt geht den Bach hinunter….
    Es ist schade, da geht wieder etwas Vielfalt und Wettbewerb verloren.

  • Am 20. März 2005 um 13:25 von pehei

    Kauf von Web.de
    nicht jammern wenn alle Anbieter in einer Hand sind wird kräftig zur Kasse
    gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *