Unhörbare Wasserzeichen für Hörbücher

Kopierschutz übersteht Aufnahmen via Rundfunk

Das Fraunhofer Institut für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) stellt auf der Hörbuchmesse „Audiobooks Cologne“ (ABC) in Köln (17. bis 20. März) ein Verfahren vor, mit dem ohne wahrnehmbaren Qualitätsverlust Audiodateien schnell und individuell mit Wasserzeichen versehen werden können. „Die Technologie der unhörbaren digitalen Wasserzeichen hat das Experimentierstadium verlassen und kann problemlos in Hörbuch-Online-Shops integriert werden“, erklärte Martin Steinebach vom IPSI.

Mit dem neuen digitalen Wasserzeichen soll eine einfache Alternative zu herkömmlichen DRM-Ansätzen zur Verfügung gestellt werden. „Wer nicht über unsere Technologie und den geheimen Schlüssel des Wasserzeichens verfügt, kann nicht einmal feststellen, ob überhaupt ein Wasserzeichen in eine Datei eingebettet ist“, so Steinbach.

Laut IPSI haben Tests ergeben, dass die Wasserzeichen selbst eine analoge Rundfunkübertragung und Aufnahmen vom Lautsprecher auf Tonband überstehen. Derzeit führt das IPSI Verhandlungen mit weiteren Medienunternehmen wie Film-, Video- und Musikanbietern, Hörbuchverlagen und Bilddatenbanken. „Unsere digitalen Wasserzeichen sind grundsätzlich überall einsetzbar, wo mehr als reiner Text geschützt werden soll“, so der Fraunhofer-Wissenschaftler.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Unhörbare Wasserzeichen für Hörbücher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *