CeBIT: T-Mobile legt Windows-Handys neu auf

SDA II und MDA IV sollen ab Sommer verfügbar sein

Der Mobilfunkprovider T-Mobile präsentiert auf der CeBIT eine Neuauflage seiner Windows-Handys SDA und MDA III. Die Geräte sollen ab Sommer auf den Markt kommen.

Den Anfang sollen überarbeitete Varianten der Smartphones SDA und SDA Music machen. Zentrale Neuerung beim SDA II ist das mit 240 mal 320 Pixel höher auflösende Display, beim SDA Music wird zusätzlich die aktuelle Kamera gegen eine 1,3-Megapixel-Variante ausgetauscht. Da der SDA für den Business-Einsatz gedacht ist, fällt die Kamera weg. Ein auf dem T-Mobile-Stand gezeigter SDA II Music hatte eine geänderte Tastatur, die wohl auch beim normalen SDA II zum Einsatz kommen wird.

Zu erwarten ist, dass beide Geräte mit Windows Mobile 2005 ausgestattet sein werden, das kurz vor der Vorstellung steht. Auch die zweite Generation des Windows-Smartphones keine Unterstützung für den UMTS-Standard bieten. Gesurft werden muss weiterhin mit dem langsameren GPRS.

Der neue MDA IV hingegen bietet UMTS-Support und unterscheidet sich im Vergleich zum aktuellen MDA III erheblich. So lässt sich das Gerät ähnlich wie ein Notebook aufklappen und ermöglicht so den Zugriff auf eine Qwerty-Tastatur. Dreht man das Display um 180 Grad., liegt dieses mit dem Rücken auf der Tastatur und aus dem MDA IV wird ein normaler Pocket PC. Das Display bietet erstmals volle VGA-Auflösung, die Größe gibt T-Mobile mit 3,6 Zoll an.

Auch unter der Haube hat sich einiges getan. Dort werkelt jetzt eine mit 520 MHz getaktete Xscale-CPU von Intel, die für mehr Leistung sorgen soll. Der MDA IV ist mit 128 MByte ROM und 64 MByte SDRAM ausgestattet. Auf dem T-Mobile-Stand auf der CeBIT kann ein Dummy des Geräts bereits besichtigt und in die Hand genommen werden. Eine voll funktionsfähige Version läuft in einer Vitrine. Der MDA IV ist im Vergleich zu einem Vorgänger geringfügig dicker, die Breite nimmt durch den Klappmechanismus etwas zu. Die Markteinführung soll im dritten Quartal erfolgen.

Themenseiten: CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu CeBIT: T-Mobile legt Windows-Handys neu auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. März 2005 um 21:36 von wrRenner

    …nochmal solche Geschwüre mit Windows
    …das kann doch auf die Dauer nicht gut gehen mit den mehr als globigen Windows Dingern,warum steigt ihr nicht endlich auf den Marktführer Palm OS (Geräte) um? Nimmt doch jetzt schon die Mehrheit der Kunden, oder nicht?

    • Am 16. März 2005 um 10:07 von Tylon

      AW: …nochmal solche Geschwüre mit Windows
      Scheinbar hast du noch keines davon benutzt. Die Geräte sind klasse und sehr intuitiv gestaltet und die Masse an Features ist überragend. Nur weils von MS ist, ist es noch lange nicht schlecht.

    • Am 11. Mai 2005 um 14:22 von Happy Day

      AW: …nochmal solche Geschwüre mit Windows
      [Klobige Windows-Dinger – das kann nicht gutgehen]
      Und warum nicht? Abgesehen davon, kann ich am SDA und SDA II beim besten Willen nichts Klobiges entdecken.

      [Palm OS = Marktführer]
      PalmOne hat die Marktentwicklung der letzten Jahre ziemlich verschlafen, und die Strafe dafür ist ein erdrutschartiger Verlust von Marktanteilen in den letzten zweieinhalb bis drei Jahren gewesen. Wenn PalmOne so weitermacht, wird es sie in ein oder zwei Jahren nicht mehr geben. Von Marktführerschaft ist da eigentlich nichts mehr zu entdecken.
      Auch wenn sicherlich die meisten der heute noch genutzten Geräte mit einem Palm OS laufen, so ist doch klar und deutlich, daß die Mehrzahl aller neu verkauften PDA und Smartphones mit Windows Mobile betrieben werden. An zweiter Stelle kommt Symbian und dann erst, sehr deutlich abgeschlagen, Palm OS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *