AIM künftig auf Blackberry

Research In Motion weitet Kooperation mit AOL aus

Research In Motion (RIM) und America Online wollen Instant-Messaging auf dem Blackberry anbieten. Dazu soll der IM-Client des Online-Riesen auf der Blackberry Wireless Plattform unterstützt werden.

Derzeit bietet RIM den Nutzern des Blackberry bereits Zugang zu mobilen Mail-Diensten von AOL. Künftig sollen Blackberry-User Instant Messages über AIM- und ICQ-Netzwerke senden und empfangen können.

„Angesichts der wachsenden Verbreitung von Instant Messaging freuen wir uns, mit America Online zu arbeiten,“ kommentierte RIM-Vorstand Mark Guibert den Deal. Die AIM- und ICQ-Dienste für Blackberry sollen bei AOL-autorisierten Netzbetreibern erhältlich sein. Nutzer können Verfügbarkeit und Kosten bei ihrem Carrier erfragen.

ZDNet hat zum Erfolg des Blackberry einen eigenen Schwerpunkt-Artikel verfasst.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu AIM künftig auf Blackberry

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. März 2005 um 15:17 von businessReisender

    …hoffentlich kommt das auch bald für die PalmOne Gemeinde…
    denn die haben mittlerweile weltweit bereits den 38 Millionsten Kunden gewonnen(Stand 15.3)und Palm und AOL haben schon viel zusammengearbeitet.Also ich persönlich könnts gut gebrauchen, und ich denke meine Mitarbeiter auch…oder sieht das jemand anders?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *