CeBIT: Breitband-Offensive für Deutschland

Bis 2010 Hochgeschwindigkeits-Zugang für 50 Prozent der Deutschen

Führende Vertreter aus Politik und Wirtschaft haben heute, Freitag, im Rahmen eines Breitbandgipfels auf der CeBIT den Startschuss für eine Breitband-Offensive gegeben. Dadurch sollen leistungsstarke Internetdatenverbindungen wie etwa DSL, TV-Kabel, UMTS oder WLAN gefördert werden, teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) mit. Ziel ist es, bei privaten Haushalten bis 2010 eine Breitbandquote von 50 Prozent zu erreichen.

Die Wettbewerbsfähigkeit der Bundesrepublik hänge vom schnellen und Flächen deckenden Auf- und Ausbau der Breitband-Technologien sowie ihrer Nutzung ab, hieß es. Insbesondere der Wettbewerb der Zugangstechnologien und der Breitbandinhalte soll gestärkt werden. Schätzungen der OECD zufolge werden Breitband-Technologien bis zum Jahr 2011 mit einem Drittel zum Produktivitätszuwachs in den Industrieländern beitragen. „Schnelle Datenverbindungen sind für die Wissensgesellschaft so wichtig, wie es das Schienennetz für die Industrialisierung war, sagte Andreas Dohmen, Chef von Cisco Systems Deutschland.

Derzeit verfügen aber nur 18 Prozent der privaten Haushalte über einen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang. Obwohl Unternehmen mit Hilfe von Breitband-Technologien ihre internen Abläufe und die Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten erheblich verbessern könnten, nutzen gerade 55 Prozent der mittelständischen Firmen mit einem Internetzugang die schnellen Technologien. „Diese Quote müssen wir auf 90 Prozent steigern“, sagte Harald Stöber, Vorstandsvorsitzender von Arcor.

Eine erhebliche Rolle werde die Entwicklung von Internetangeboten auch im Gesundheitswesen, in der öffentlichen Verwaltung und in öffentlichen Einrichtungen spielen, hieß es beim Branchenverband. Grundsätzlich seien die infrastrukturellen Voraussetzungen in Deutschland im internationalen Vergleich ausgezeichnet. Das Telefonnetz ist gut ausgebaut, Kabel-TV-Anschlüsse weit verbreitet. Darauf müsse aufgebaut werden, um den Standort Deutschland zu stärken, hieß es auf dem Breitbandgipfel.

Themenseiten: CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu CeBIT: Breitband-Offensive für Deutschland

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. März 2005 um 21:34 von Ulrich

    Breitbandanschluss
    Tja, würde die Telekom die Hälfte des Geldes statt für ihre sch.. Werbung mal in den Ausbau der Verstärkeranlagen stecken, dann könnte das Friedrichsfelder Viertel (Berlin-Lichtenberg) sogar schon DSL haben.

  • Am 20. März 2005 um 21:29 von max.maier

    Tkom DSL
    seit 5 Jahren bekomme ich mit der monatlichen Telefonrechnng Werbung für TDSL. Die nehmen doch nur den Mund voll. Einen Anschluss bekomme ich nicht, obwohl das Fernmeldeamt nur 6 km entfernt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *